Mint: Neue Icons installieren

Mint: Neue Icons installieren

In diesem Video wird gezeigt, wie Sie in Linux Mint neue Icons installieren können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung:
http://www.patreon.com/sempervideo?ty=c
http://amazon.sempervideo.de
https://flattr.com/donation/give/to/sempervideo

Mint: Neue Visual Styles installieren

Mint: Neue Icons installieren
Video-Bewertung
SemperVideo.de
Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.



  • 28 Comments on “Mint: Neue Icons installieren”

    1. Also ich hab mich ja total in Linux verliebt und arbeite schon seit 2
      Jahren mit Ubuntu aber jetzt installiere ich mir Mint weil Ubuntu teilweise
      echt Suckt! Nach dem letzten Update ist bei mir Compiz nicht mehr
      mitgestartet und ich hatte nach dem anmelden einen Blakcscreen oder vor
      einem Monat wurde meine Maus (ebenfalls wegen eines Updates) nicht mehr
      erkannt. Sowas geht einfach nicht! Mal gucken ob Mint zuverlässiger läuft.

    2. die Icons kann man auch in den Ordner /home/Benutzer/.icons verschieben
      genau wie bei den themes. Benötigt keine rootrechte und ist leicht wieder
      zu deinstallieren (löschen).

    3. Was mich viel mehr interessiert als Icons: Wie kommt man zu diesem schicken
      blauen Mouse-Over-Effekt in Listen, der die ganze Zeile hervorhebt?

    4. Ich finde die Icons von Azenis sehr cool. Dazu noch das Steuerungs- und
      Festerrahmentheme delorean-dark. Mauszeiger Pulse-Glass. Nur beim Startmenü
      bin ich nicht so recht zufrieden mit blackelegance.
      Kann mir vielleicht jemand erklären was das GTK 1.x,2.x,3.x bei Gnome-Look
      bedeutet? Die ganzen verschiedenen Begriffe und Versionen machen Linux erst
      kompliziert finde ich. Aber das wird schon werden mit der Zeit.

    5. Unter Linux Mint Ordner mit Root-Rechten öffnen: Rechtsklick auf den
      gewünschten Ordner und dann im Menü “als Root öffnen” anklicken & PW
      eingeben. Fertig. Warum kompliziert wenn es einfacher geht, Semper? :)

    6. Warum kann der Sprecher denn Themes usw. für Gnome auf seinem Linux Mint
      installieren, wo Cinnamon als Desktop Umgebung installiert ist?

    7. 3:00 Gibt es keine Möglichkeit, den Zielordner einfacher in solchen
      Ordner-Dialogboxen auszuwählen, wenn man z.B. den Ordner sogar schon offen
      hat?
      Bei komplexeren Pfaden wäre es z.B. hilfreich den Pfad in eine Art
      Adresszeile reinkopieren zu können, nur schwer, wenn es keine gibt.
      “Zuletzt besuchte Orte”-Auflistungen wären auch manchmal hilfreich.

    8. Probiert doch mal Elementary OS aus. Das ist ein Ubuntu Derivat, welches
      eine sehr sehr einfache Oberfläche besitzt, die an Mac OS X errinnert.
      Oder Zorin OS, basiert ebenfalls auf Ubuntu und gleicht von der Oberfläche
      eher einer Mischung von Windows 7 und Windows 8.

    9. Genau wegen diesem Gefrickel wird sich Linux nie auf dem Heim-PC
      durchsetzen. Wieso kann man nicht einfach OSX von Apple nachbauen? Schaft
      keine Distribution. Der 0815 User will nicht rumfrickeln wie
      Langzeitstudenten mit Taxischein.

    10. Hallo, ich könnte dringend deine Hilfe gebrauchen und wäre sehr sehr froh,
      wenn du mir diese zuteil werden lässt. (:
      Gestern Abend habe ich meinen PC runtergefahren ohne vorher Chrome zu
      schließen, wie eigentlich immer, es war lediglich Youtube offen. Als ich
      dann heute meinen PC neu hochgefahren habe waren alle meine
      Chromeeinstellungen gelöscht, sowie sämtliche Lesezeichen, etc. Falls du
      bereits ein Video dazu gemacht hast hab ich es leider nicht gefunden, wenn
      nicht würde ich mich freuen wenn du mir schriftlich weiterhelfen kannst.
      Ich hab absolut keine Idee wie ich das rückgängig machen kann /:

    11. Ich glaube, man kann auch im Dateiexplorer einen Rechtsklick betätigen und
      “öffnen als Root” auswählen. Insofern ich mich richtig erinnere.
      [8:57] << Da sieht man das :P Danach öffnet sich ein neues Fenster vom Dateiexplorer als Root und hat logischerweise Root-Rechte. Ist halt was für die, die ungern mit Konsole arbeiten ^_^

    12. kleiner tip an die leute denen das öffnen des file browsers mir root
      rechten auf die nerven geht.
      Man fügt einfach mit “sudo usermod -a -G root nutzername” den
      entsprechenden nutzer der root gruppe hinzu und macht dann “sudo chmod 775
      -R /usr/share”(pfad dementsprechend anpassen). So hat der nutzer volle
      Rechte auf den entsprechenden ordner. Sollte man natürlich nicht auf die
      besonders sicherheitskritischen sachen anwenden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.