Milliarden Monopoly III – Neue Spuren im Kölner Messeskandal

Auch nach drei Jahren sorgt der Kölner Messeskandal bundesweit immer noch für Schlagzeilen. Der neue Vorstand der Sparkasse KölnBonn hat jetzt erstmals die Risiken und Belastungen aus seinen Immobiliengeschäften mit der Privatbank Sal. Oppenheim und dem Troisdorfer Bauunternehmer Josef Esch offengelegt. Danach musste die Sparkasse KölnBonn allein im vergangenen Jahr dreistellige Millionenverluste abschreiben. Die WDR-Autoren Ingolf Gritschneder und Georg Wellmann gehen den Hintergründen für diese riskanten Geschäfte nach, für deren Verluste letztendlich der Steuerzahler aufkommen muss. Nicht zuletzt wegen des Messegeschäfts hat Deutschlands größtes kommunales Kreditinstitut dramatische Einbußen hinnehmen müssen.

Im Jahre 2005 hatten die story-Autoren Ingolf Gritschneder und Georg Wellmann in zwei Dokumentationen u. a. aufgedeckt, dass der Millionenauftrag für die Kölner Messehallen ohne Ausschreibung an den Oppenheim-Esch-Fonds vergeben wurde. Wegen dieses Verstoßes hat die EU nun Klage vor dem Europäischen Gerichtshof eingereicht. Hier droht eine millionenschwere Strafe. Den schwerreichen Investoren aus dem Kundenkreis von Europas größter Privatbank Sal. Oppenheim garantiert der Großauftrag über dreißig Jahre Mietzahlungen von rund 750 Millionen Euro. Bereits heute zeichnet sich ab, dass die Messe die enorme Miete nicht mehr zahlen kann. Deshalb muss am Ende die Stadt Köln mit Steuergeldern dafür geradestehen.

Eine schlüssige Erklärung dafür, warum sich Stadt und Sparkasse auf so riskante Geschäfte mit dem Oppenheim-Esch-Fonds einließen, gab es bisher nicht. Immer wieder war von Korruption die Rede, ohne dass es dafür konkrete Beweise gegeben hätte. Doch jetzt meldet sich ein Insider, der die Hintergründe genau kennt und über belastendes Aktenmaterial verfügt, das weitere Fragen aufwirft. Die story-Autoren folgen diesen Spuren und suchen nach den Ursachen für die immer gleiche einseitige Rollenverteilung in den Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschlands größtem kommunalen Kreditinstitut und dem Oppenheim-Esch-Fonds.

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.

Produktsortiment Uebersicht Leaderboard 728x90



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz