Me, Myself and Media 44 – Game over Deutschland

FavoriteLoadingVideo merken
Me, Myself and Media 44 – Game over Deutschland

Game over Deutschland

Die Zeiten, in denen „Made in Germany“ gleichbedeutend mit Referenzklasse war, sprich besser geht es nicht, sind vorbei.

Die Konkurrenz hat mächtig aufgeholt, während das Land unter Angela Merkels Regie zu einer Nation wurde, die die Demokratie dadurch auszubremsen versucht, indem sie alle Entscheidungen, die auf Kosten der Bevölkerung und gegen deren Willen willkürlich verkündet werden, als alternativlos bezeichnet.

Dieses Land steckt in einer tiefen Systemkrise, die längst auch das Projekt Europa gefährdet. Wenn deutsche Leistungsträger es zulassen, dass ein international agierender Geldadel die Demontage des Sozialstaates vorantreibt, gefährden sie den sozialen Frieden in der Republik, aber auch bei unseren Nachbarn.

Deutschland ist Opfer und Täter zugleich. Es missbraucht in der EU seine wirtschaftliche Überlegenheit und zwingt seinen Nachbarn, neoliberale „Reformen“ auf, die dort zu rechtsradikalen Milieus führen.

Mit Trump im Amt wird dieses Prinzip der Selbstherrlichkeit von den USA auf die BRD übertragen, was die hiesigen Eliten empört.

Spätestens seit Angela Merkel 2015 in einem nationalen Alleingang die NATO-Flüchtlinge aus dem nahen Osten aufrief, nach Europa zu kommen, dürfte klar geworden sein, dass diese Frau weder deutsche noch europäische Interessen vertritt. Merkel setzt amerikanische und israelische Geopolitik um und weiß in einer weitgehend unterwanderten Presse zahlreiche Komplizen an ihrer Seite.

In der aktuellen Ausgabe von MMM versuchen wir die Metapher Fußball zu nutzen, um den Leistungsträgern unserer Gesellschaft zuzurufen: Lernt von Joachim Löw. Tretet vor die Kameras, räumt euer Scheitern ein und dann räumt die Posten für neue und vor allem unabhängige Nachfolger!

Diese Land hat bessere verdient, als die Dieselbetrüger in den Autokonzernen, die Planer von Stuttgart 21 oder BER, die Strippenzieher bei den systemrelevanten Großbanken oder die Alpha-Journalisten in den GEZ-Medien.

Als Löw nach dem Ausscheiden der deutschen Elf davon sprach, unsere Mannschaft hätte weit unter Klasse gespielt und hätte ein Weiterkommen nicht verdient, traf er nicht nur für die Fußballer-Kenner den Nagel auf den Kopf. Seine Analyse kann man ohne Probleme auf die Spitzen der deutschen Politik und der deutschen Großkonzerne übertragen.

Es wird Zeit, eine schonungslose Bilanz zu ziehen. Game over Deutschland!

Aber auch: “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.”

Inhaltsübersicht:

+++

Quellenverweise zur Sendung findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/sendungen/me-myself-and-media/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.vk.com/kenfm
https://www.twitter.com/TeamKenFM
httpv://www.youtube.com/watch?v=KenFM

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm



  • KenFM.de

    KenFM.de

    KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm