Me, Myself and Media 40 – Relevant oder Tand?

FavoriteLoadingVideo merken
Me, Myself and Media 40 – Relevant oder Tand?

Nachrichten sind heute weit mehr als Informationen zu Fakten. Nachrichten sind vor allem ein Milliardengeschäft.

Das erklärt, warum es normal geworden ist, im Minutentakt News auf uns loszulassen und immer mehr Menschen diesen News verfallen. Sind alle süchtig? Online ist das neue Koks.

Mit Nachrichten kann man informieren. Man kann mit ihnen aber auch manipulieren. Darüber hinaus sind die unzähligen Nachrichtenblöcke vor allem ein Köder, um uns vor die Bildschirme zu locken und festzutackern. Nur so kann man uns die Werbebotschaften unterschieben, um die es in Wahrheit geht und die vor und nach jeder Nachrichten-Show subtil mitverkauft werden.

Wir glauben, wir wüssten Bescheid, was auf der Welt passiert, aber in Wirklichkeit werden wir eher auf dem Laufenden gehalten, was wir uns alles noch kaufen müssen, um fortschrittlich zu sein. Wer Wert auf die eigene Gesundheit legt, sollte nicht nur darauf achten, was er über den Mund in seinen Körper aufnimmt. Augen und Ohren werden permanent befüttert. Sich rund um die Uhr mit digitalen Botschaften, News oder Nachrichten zu konfrontieren, aus Angst, etwas zu verpassen, führt zwangsläufig zu einer mentalen Vergiftung. Einer Überdosis! 

Nur, wie auswählen, was wegzulassen, was unwichtig ist? Speziell Nachrichten werden ja so verpackt, dass sie beim Konsumenten die Aufmerksamkeit triggern, wie ein Krankenwagen, der mit Blaulicht und Sirene durch die Stadt rast. Wir geben zu, die Designer von News wissen, wie wir ihnen auf den Leim gehen.

KenFM hat die aktuelle Ausgabe von MMM daher unter das Motto gestellt: „Ist die Nachricht relevant? Oder ist sie Tand?“ Wertlos für uns. Nachrichten, die in einem Monat für den User nicht mehr relevant sind oder die nie die Chance haben auf das eigene Leben durchzuschlagen, haben es nicht in diese Ausgabe geschafft. Wir haben sie in der großen digitalen Mülltonne entsorgt.

Jene Themen, die dann aber ihren Weg in die aktuelle Ausgabe von MMM geschafft haben, solltest du dir um so genauer ansehen. Sie betreffen dich. Auch wenn du nichts von ihnen mitbekommen hast und das wäre in diesem Fall ein Standortnachteil für deinen persönlichen Horizont und dein Handeln in der Zukunft.

Wissen ist Macht. Entscheide selber, was du in deinen Kopf lässt. KenFM kann helfen, diesen Prozess zu unterstützen.

+++

Eine Inhaltsübersicht und Quellenverweise zur Sendung findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/sendungen/me-myself-and-media/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.vk.com/kenfm
https://www.twitter.com/TeamKenFM
httpv://www.youtube.com/watch?v=KenFM

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm



  • KenFM.de

    KenFM.de

    KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm