Me, Myself and Media 26 – Erweiterung des Terror-toriums

Der Terror geht weiter.

Wäre die NATO eine Fußballmannschaft, hätte man sämtliche Spieler längst gesperrt – auf Lebenszeit.
Der bis an die Zähne bewaffnete „Club“ hat außer Fouls nichts bieten, setzt sich ständig über alle Regeln hinweg und sabotiert andere Mannschaften und ihre Spieler auch außerhalb des Spielfeldes.

Schiedsrichter, die ihre Pfeife nicht nach dem Willen der NATO tanzen lassen, werden erpresst oder ausgetauscht, und wenn man nicht in der Lage ist, einen ehrlichen Sieg zu erspielen, schickt man in der Halbzeitpause Schläger in die Kabine des Gegners, sorgt für Gewaltexzesse in der Fankurve der gegnerischen Mannschaft oder nimmt sich außerhalb des Stadions die Kinder und Spielerfrauen vor, um sie mit Baseballschlägern zu „überzeugen“, sie mögen ihre Männer am Mobiltelefon mal eben mal überreden, die zweite Halbzeit komplett zu versagen. Parallel dazu würden sporadisch Böller und Flaschen auf die eigenen Fans im Stadion abgefeuert, um auf der Videowand als Urheber der Angriffe das Management der anderen Mannschaft verantwortlich zu machen.

Aus Sicherheitsgründen würde man während der verbleibenden Halbzeit eine Austrittsgebühr einführen. Wer das Stadion verlassen möchte, muss eine sich ständig nach oben verändernde Phantasiesumme an die Security der Stadionbesitzer bezahlen, die im Auftrag des Clubs NATO handelt.

Nach dem Schlusspfiff wird jeder Besucher vor dem Verlassen der Location komplett erfasst. Man legt eine digitale Akte über ihn an. Begründung: „Um Sie in Zukunft vor den Fans der gegnerischen Mannschaft noch besser schützen zu können. Auch nach dem Spiel.“

Immer neue Sicherheitsregeln würden in immer kürzeren Abständen vom Management dieses Clubs willkürlich bestimmt, und in immer neuen Sportschau-Spezialausgaben auch an jene als bindend verkauft, die mit Fußball bisher gar nichts zu tun hatten.

In der aktuellen Ausgabe von „Me, Myself and Media“ geht es um Terror. Terror als benötigtes Werkzeug des Militärisch-Industriellen Komplexes, seiner hörigen Regierungen und deren Propaganda-Medien.

Niemand ist mehr sicher vor den Architekten immer neuer Sicherheitsmaßnahmen, die vor allem dazu dienen, einer elitären Oberschicht die Kontrolle über alle zu geben, die nicht dieser Elite angehören.

Ein Krieg der obszön Reichen gegen den Rest. Es steht 99:1.

Inhaltsübersicht in Kapiteln

00:01:31 Putsch in der Türkei: Erdogan, Gülen und die Rolle der Großmächte

00:10:04 Syrien I: Türkei im Spannungsfeld zwischen Russland und den USA

00:17:44 Syrien II: Die Rolle Chinas und Iran

00:21:41 Dirk Koch über Journalismus damals und heute

00:23:26 Syrien III: Die Braunfärbung der Grünen Partei/ Michael Lüders über die Schlacht in Aleppo

00:27:28 Amokläufe von Ansbach und München

00:32:03 Zivilisatorischer Tabubruch alá Merkel: Krieg ist Frieden

00:42:01 Terror, Amok, Asylmissbrauch – und empfohlene Hamsterkäufe der Regierung

00:49:34 Linke Sprachregelungen in der Debatte um Flüchtlinge

00:55:30 Rainer Maisfeld über Wahlen und Demokratie im neoliberalen Kontext

00:59:14 Harmonie oder Gleichschritt? Metronome im gemeinsamen Rhythmus

01:04:57 Burkaverbot: Innenminister De Maiziere über das Verbot der Vollverschleierung

01:08:49 Botschafter Ecuadors, Jorge Jurado, über Zuwanderung als Bereicherung

01:12:00 Paul Schreyer: Wer regiert das Geld?

01:14:02 Norbert Häring über die Abschaffung des Bargelds

01:17:59 Die geldlose Gesellschaft: Bilbo Calvez und die Idee der „Bärensuppe“

01:21:11 Friedensfahrt Berlin – Moskau: Was wir von den Russen lernen können

01:25:14 BuchTips: Henry A. Kissinger, David Talbot, Bernhard Rode

Alle Links und Quellen auf www.kenfm.de.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/unterstutze-kenfm

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/wwwKenFMde

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz