Matthias Deutschmann – Parteien ohne Wahrnehmung (Interview)

Favorit
Matthias Deutschmann – Parteien ohne Wahrnehmung (Interview)

Stelle jetzt Deine Fragen an kommende Interviewpartner:
http://www.tombosphere.de/?view=spam
————————————————–
http://www.tombosphere.de
http://www.facebook.com/tombosphere

Jetzt auch bei https://videogold.de/?s=tombosphere




14 Antworten zu „Matthias Deutschmann – Parteien ohne Wahrnehmung (Interview)“

  1. Avatar von FrankyBKK
    FrankyBKK

    Deutschmann war gut wie immer, aber dieser schleimige Interviewer ist
    schrecklich.

    Was besonders schleimig war, war der Satz „Deutschmann schreibt für
    Deutschmann“ etc.

    Wieso kann dieser Typ den Deutschmann nicht direkt ansprechen??

    Erbärmliches Niveau, alles was er fragte hatte einen schleimigen Unterton

  2. Avatar von Merdin84
    Merdin84

    @ jonasikov ein ungültiger stimmzettel gleicht einer nicht teilnahme an der
    wahl. was also willst du damit bezwecken?

  3. Avatar von TheRoms75
    TheRoms75

    Interessantes Interview ,-aber vor allem ein Interessanter Typ– Na ja was
    will man zu den Parteien Brei noch groß sagen,-außer wenn jede Partei in
    die Mitte will ,herrscht eine gewisse politisch, Thematische
    Gleichschaltung. Und das kann auf dauer in einer Demokratie =“Vielfalt
    „nicht wirklich gut gehen.

  4. Avatar von wapi6
    wapi6

    danke für deine freundlkichen Worte, auch wenn sie im Nachhineiun gelsöcht
    wurden (?). ja die Leute wählen diese Schurken freiwillig. das ists ja.

  5. Avatar von jonasikov
    jonasikov

    nicht zur Wahl gehen ist genau das,was den großen Parteien zu gute
    kommt-ich gehe zur Wahl und mache den Stimmzettel UNGÜLTIG -so kann (bzw
    sollte)der Stimmzettel nicht gewertet werden können.

  6. Avatar von hopfenkaltschale
    hopfenkaltschale

    Was passiert wohl, wenn man die einzige Möglichkeit binnen vier Jahren
    verstreichen lässt, effektiv überhaupt etwas an den aktuellen Umständen
    ändern zu können? Nichts. Wenn alle Wahlberechtigten ihre Stimme ernst
    nehmen würden, wäre das Ergebnis in jedem Fall ein Anderes. Ob gut oder
    schlecht, steht auf einem anderen Blatt. Dies als „Gehirnwäsche“ zu
    bezeichnen, ist schlechte Polemik.

  7. Avatar von anarchieUNDfreiheit
    anarchieUNDfreiheit

    ja, das war sie. Faschismus hat viele Erscheinungsformen.

  8. Avatar von hopfenkaltschale
    hopfenkaltschale

    Das sagte ich auch nicht. Aber die NSDAP war auch faschistisch.

  9. Avatar von anarchieUNDfreiheit
    anarchieUNDfreiheit

    Der zweite und dritte Abschnitt deines Kommentars ist das Ergebnis einer
    Gehirnwäsche, die seit langem praktiziert wird. Viel Spaß beim Unmündig
    werden!

  10. Avatar von anarchieUNDfreiheit
    anarchieUNDfreiheit

    Nazis uns Faschisten sind nicht ein und das selbe.

  11. Avatar von wapi6
    wapi6

    naja sagen wir es so, parteien wie nicht-parteien können als plattform
    dienen, in denen du gleichgesinte suchen und finden kannst.

  12. Avatar von wapi6
    wapi6

    doch die Grünen sind ebenso kollektivistisch in ihren anfängen wie andere
    kollektivistischen extremsiten auch. finanziert von denselben kreisen wie
    die nationalsozialisten, wird erneut ein großeuropäischer zentralismus
    angestrebt. prominente Grüne wie bspw. Herr Tritt-ihn haben KPD-Wurzeln.
    wie frau merkel auch in ihrer SED oder der eulenanbeter helmut schmidt.
    freund steinbrück kommt aus dem delbrück-clan, welcher ebenfalls die
    nationalsozialisten finanzierte und die deutsche bank mit gründete.

  13. Avatar von hopfenkaltschale
    hopfenkaltschale

    Die Grünen polemisch auf einer Ebene mit dem NSDAP Regime zu stellen, ist
    in jedem Fall zu sehr übertrieben. Seine Wählerstimme zu vernichten, ist am
    Ende nur eine traurige, trotzige Reaktion die den „Mächtigen“ genau das
    gibt was sie wollen. Die Macht. Da sie immer genügend Anhänger & Nutznießer
    haben, welche somit noch deutlicher die Mehrheit stellen.

  14. Avatar von anarchieUNDfreiheit
    anarchieUNDfreiheit

    Die Grünen sind Faschisten, wie alle anderen Politikdarsteller auch. Leute,
    geht nicht zur Wahl. Das Begraben eurer Stimme in der (Wahl)URNE ist ein
    Akt der Selbstversklavung und -entmündigung.

Schreibe einen Kommentar

de_DEGerman