Marina Weisband (Piraten) – Partei ohne Programm

http://www.tombosphere.de
http://www.facebook.com/tombosphere

TomBoSphere

TomBoSphere

Die Frage als Antwort auf den Mainstream. Das politische Häppchen für zwischendurch. Tom Aslan ist Aktivist bei Global Change Now e.V. und Global Change Network sowie Vlogger auf Youtube.

Produktsortiment Uebersicht Leaderboard 728x90



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
    johnny150480
    Zuschauer

    Von Naivität kann man hier nicht mehr reden – hat sich ein gesunder,
    politisch interessierter Mensch schon mal Gedanken gemacht mit welchem und
    vor allem wieviel Geld diese Träumer-Ansätze von den Piraten umgesetzt
    werden kann??!?! Das ist schon klarie Idiotie!

    Sozialist999
    Zuschauer

    Natürlich ist sie nicht “machtpolitisch naiv”, denn mit der Attitüde, mit
    der sie als Geschäftsführerin antrat, also mit der “wählt
    -mich-bitte-nicht”-Nummer konnte sie sicher sein, gewählt zu werden, ohne
    dabei als machtgeil wahrgenommen zu werden, und natürlich war ihr das auch
    völlig klar. Es gehört zu ihrem Konzept, “machtpolitisch naiv” wirken zu
    wollen, die Frau hat schließlich Psychologie studiert. ;-) Piraten sind
    keine alternative Opposition zur Linkspartei! Sozialismus > Transparenz

    FriedensSumpf
    Zuschauer

    so sieht`s nämlich im Aus! Und den nötigen Aufschlag der Mehrwertsteuer
    zahlt schließlich auch der Kunde; für die Unternehmen also eine absolute
    Gewinnmaximierungsmaschine! Leider wollen die Meisten voller gieriger
    Vorfreude auf das bGe diesen Punkt nicht wahr haben!

    Facemannn
    Zuschauer

    Ich wäre ja dafür Schokoladengeld als Währung einzuführen!

    Young Believer
    Zuschauer

    Genau! z.B. Götz W. Werner (wurde mit seinen dm-märkten in kurzer Zeit
    zweistelliger Milliardär! Wo dieses privatisierte Geld wohl herkam?) Der
    hat natürlich großes Interesse am bGE, weil er damit einen großen Teil
    seiner Personalkosten sozialisieren könnte. D.h. sein Personal bekäme wegen
    des Grundbetrags aus dem staatlichen bGE deutlich weniger Gehalt von ihm
    selber. Werner sollte dann zumindest seine privatisierten (bzw.
    ergaunerten) Milliarden zur Finanzierung des bGE zur Verfügung stellen!

    Viragojanedoe
    Zuschauer
    2malschauen
    Zuschauer

    Bitte gehe mal zu einer Initiative vor Ort und bringe Deine Bedenken an.
    Die Leute dort können fast alle Bedenken ausräumen.

    TomBoSphere
    Zuschauer

    Die ist tatsächlich unter den Tisch gefallen. Ich wollte ihre Antwort als
    Begriff verwenden. 3. Begriff war ursprünglich “FDP”!

    FriedensSumpf
    Zuschauer

    “generelles Hassproblem” war also entweder die 3. geplante Frage, dann war
    das Interview gestellt, oder die eigentliche 3.Frage, bzw. das Stichwort,
    wurde einfach unter den Tisch gekehrt; warum, oder wem zuliebe auch immer!

    FriedensSumpf
    Zuschauer

    Das bGE ist eine Idee von Unternehmern! Ich will es mal kurz auf den Punkt
    bringen: Mit bGE muss der Unternehmer dem Arbeitnehmer weniger zahlen als
    vorher, damit der Arbeitnehmer insg. mehr hat als zuvor! Ein toller Trick!!!

    wpDiscuz