Manipulation, Schluderei oder wo sind die 500 Stimmen? Heiko Schöning mit neuen Details zur EU Wahl!

Manipulation, Schluderei oder wo sind die 500 Stimmen? Heiko Schöning mit neuen Details zur EU Wahl!

WICHTIG! BITTE ERGÄNZEND ZUM INTERVIEW LESEN:

Der Hamburger Arzt Heiko Schöning will ins EU Parlament, um den Frieden zu stärken. Dafür hat er mit den Unabhängigen mehr als 4500 Stimmen gesammelt, die ihm eine Teilnahme an der EU Wahl hätten garantieren müssen. Doch seine Teilnahme wurde am 15.3.2019 vom Bundeswahlleiter in Berlin zurückgewiesen, angeblich seien nicht genügend bestätigte Stimmen eingegangen. Heiko Schöning erläutert in diesem zweiten, kurzfristigen Interview, dass er mit über 100 Zeugen garantieren kann, genügend bestätigte Stimmen gesammelt und rechtzeitig abgegeben zu haben. Bitte schaut Euch in diesem Zusammenhang unten den Auszug einer Mail von Heiko Schöning an mich an, besonders auch die Links mit den angegebenen Zeiten, um Euch ein umfassendes Bild von diesem Vorgang machen zu können. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass ich diesen Sachverhalt persönlich nicht im Details prüfen konnte, dennoch Heiko Schöning seit drei Jahren kenne und ihm auch vertraue.

Hier die Verlinkungen, zu den jeweils im Interview benannten Stellen mit den jeweiligen Zeiten:

(Die Post vom Bundeswahlleiter nicht abgeholt) Zu sehen im Stream aus dem Jahr 2014 ab ca. 1Stunde 44 Minuten.

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/49930439_kw11_bundeswahlausschuss-216388

Auftritt Heiko Schöning am 15.3.2019 in Berlin vorm Bundeswahlleiter ab ca. 3 Stunden 30 Minuten:

https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7332455#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03MzMyNDU1JnZpZGVvaWQ9NzMzMjQ1NQ==&mod=mediathek

Heiko Schöning schreibt in einer Mail vom 21.3.2019:

“Zu den komplexen Details kann ich auf die Schnelle an alle folgendes erklären:
Ich habe nie behauptet, dass ich im Fall der UNABHÄNGIGEN Wahlmanipulation nachweisen kann.

Richtig ist, dass wir nachweisbar mehr bestätigte Unterschriften gemeldet bekommen haben, als beim Bundeswahlleiter offiziell angekommen. Richtig ist auch, dass ich herausgefunden habe: Es wurden schon mehrmals EU-Wahlunterlagen durch den Bundeswahlleiter nicht von der Post abgeholt.
Alle, für die dies außerhalb der Vorstellungskraft liegt, mögen sich bitte genauso wie ich die Mühe machen und die folgenden Zitate des Bundeswahlleiters in der vorherigen dreistündigen Bundeswahlausschuss-Sitzung zur Europawahl finden. (Siehe Links oben)
Der Bundeswahlleiter: „Die Wählbarkeitsbescheinigung ist zugegangen, aber von uns nicht abgeholt worden.“
„Wir haben es leider versäumt, ein 2. Mal, die Post abzuholen. Und deswegen können wir es nicht der Partei zurechnen.“

Inwieweit die sachlich vorgetragene Tatsache, dass der Bundeswahlleiter sich weigert, die Anzahl der persönlich übergebenen Unterschriften zu quittieren, einer möglichen Wahlmanipulation Vorschub leistet, bleibt jedem selbst überlassen. Mindestens kann man sich über das deutliche Missverhältnis dieser Praxis im Gegensatz zu den Quittierungshürden der Unterstützungsunterschriften beschweren.

Tatsächlich habe ich am 15. März darauf aufmerksam gemacht, dass der Bundeswahlleiter genauso wie der Generalbundesanwalt von Bundesministern abhängige Beamte sind.

Bevor ich einen systematischen Zusammenhang erklären konnte, wurde mir das Mikro abgestellt.”

Video-Bewertung