Mama Afrika | Die Wiege der Menschheit? (Discovery Dokumenation)

Der genetische Stammbaum führt die Wissenschaftler zurück zum Ursprung. Fragen
“Wer sind wir?” und “Woher kommen wir” erscheinen durch Analysen der mitochondrialen DNS in neuem Licht. Nach Erkenntnissen von Genforschern und Paläoanthropologen stammen alle Menschen von einer einzigen Frau ab. Die Urmutter lebte vor etwa 150000 Jahren in Ost-Afrika.

Die Abstammung der Menschen aller Kontinente lässt sich mit Hilfe moderner Genforschung bis auf eine genetische Urmutter zurückverfolgen, der die Wissenschaftler den Namen Eva gaben. Jeder Mensch auf der Erde weist in der DNS der Mitochondrien eine verwandtschaftliche Linie zu der Afrikanerin auf.

Die Desoxyribonukleinsäure als artspezifischer und individueller Bauplan des Lebens ist überwiegend im Zellkern lokalisiert. Ein prozentual geringer Anteil befindet sich aber auch in der Form eines einzelnen Ringes in den Mitochondrien des Zellplasmas. Die winzigen Organellen, die unter anderem die Energieversorgung der Zelle regeln, werden nur von den Müttern mit dem Plasma der Eizelle an die Nachkommen vererbt.

Die einfache, ringförmige DNS lässt sich wesentlich leichter analysieren als die Doppelhelix des Kerns. Erst Ende der neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts entdeckten Wissenschaftler die Bedeutung der mitochondrialen DNS als Schlüssel zur Ahnengalerie. Je älter eine Abstammungslinie, desto variantenreicher und variabler zeigt sich das Erbgut.

Genanalysen von Menschen aller Kontinente haben ergeben, dass Afrikaner über einen weitaus größeren Schatz in ihrem Erbgut verfügen. Aborigines, Asiaten, Europäer und Uramerikaner haben alle sehr ähnliche und weniger vielseitige DNS Sequenzen. Daraus lässt sich schließen, dass Afrikaner die genetisch älteste Menschenrasse darstellen.

Vergleichende genetische Untersuchungen versetzen die Wissenschaftler sogar in die Lage, die Ausbreitung der Menschen in etwa siebentausend Generationen über den gesamten Erdball nachzuzeichnen. Von der Wiege des modernen Menschen in Afrika brach vor ungefähr 80000 Jahren eine Gruppe von Menschen auf in Richtung Yemen – der erste Schritt zur Besiedlung des Blauen Planeten durch den modernen Menschen.

Der Dokumentarfilm liefert Antworten auf Fragen nach der Abstammung des Menschen und der Ausbreitung des Homo sapiens auf der Erde. “Mama Afrika | Wiege der Menschheit”, ein Film von Andrew Piddington.

Quelle: Mama Afrika | Wiege der Menschheit? (Discovery Dokumenation):
http://www.schampi.com/space/index.php?option=com_content&view=article&id=4869:mama-afrika-wiege-der-menschheit&catid=29:steinzeit–bronzezeit–eisenzeit&Itemid=80

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
    merkaba
    Zuschauer
    “Daraus lässt sich schließen, dass Afrikaner die genetisch älteste Menschenrasse darstellen.” Ähh nein, genausogut könnte man behaupten das Marmelade vom Mond kommt. in 80000 jahren bilden sich keine Schädelformen komplett um, alle schwarzen Merkmale fehlen bei allen anderen Rassen, in 8000 Jahre ist das nicht zu machen. Das erklärt z.b. auch rein garnicht warum es Rassen gibt und bitte komm mir niemand mit “andere temperaturen” oder “andere lichtfarbe”. Zu behaupten irgendeine Rasse hätte mehr “schätze” in genstamm ist genauso Bullshit, wir haben nichtmal ansatzweise die Gene entschlüsselt. Menschen haben 12 Genpaare, davon sind 2 aktiv und den Rest bezeichnet die… Mehr anzeigen »
    wpDiscuz