Mahlzeit – Krank vom essen

Mahlzeit – Krank vom Essen. Ein Film von Karin Haug. Sie kennen “Earthlings“, “supersize me” und co?. Dieser Film rundet das alles noch ab!




, , ,
«
»

5 Antworten zu „Mahlzeit – Krank vom essen“

  1. Avatar von pc-engel

    im film wird gesagt: Ein Hersteller hat uns hinter die Kulissen schauen lassen —

    Das ist es ja, welche Lebensmittelfirma…Industrie…läßt es zu sich filmen zu lassen…wie sie die Lebensmittel herstellen….wie die Zutaten krank machen…wobei
    der Begriff “Lebensmittel” sollte wohl somit auch so langsam aus unserem Sprachgebrauch entfernt werden.
    Und das mittlerweile die Ernährung einer der Krankmacher nummer eins ist, weiß mittlerweile wohl ein jeder.
    Ich versuche soweit es geht und machbar ist, kein Fast food zu essen, keine Fertigprodukte, sowenig wie möglich TK ware, kein Dosenfutter….frisch gekaufte Produkte…selbst gekocht ist meine Devise

  2. Avatar von kyLeen

    Edit:
    Wir sind alle betroffen, aber wer hat in dieser Gesellschaft denn die Kraft, sich gegen die systematische Vergiftung durch Lebensmittel, finanziell wehren zu können?

    Mal gucken ob das mit ALGII geht *g*

  3. Avatar von kyLeen

    Die Art wie der Moderator diese Dokumentation verbal begleitet hat find ich mal bedenkenswert.

    Erstmal sind die Firmen die dort vorgestellt worden sind alles “Elite” Firmen die für Leute “Dienstleistungen” anbieten, die entweder zu viel Geld haben ODER “alte Menschen” sind, die “gezwungenermaßen” (weil sie sich vllt aufgrund ihres Alters nicht mehr so gut bewegen können) dort ihre “Lebensmittel” beziehen.

    Dazu zählt in diesem speziellen Fall “nur” Frosta. Und die Kunden sind Opfer und/oder Bonzen. ;)

    ————-
    Dann klingt es für mich so, als wenn der Moderator das auch noch verharmlosen will.
    Wir sind alle betroffen, aber wer hat in dieser Gesellschaft denn die Kraft sich gegen die systematische Vergiftung durch Lebensmittel finanziell leisten zu können?

    ————-
    An vielen Orten dieser Erde gehen die Leute bereits auf die Straße für ihre, von der Natur gegebenen, Rechte!

    – Gesundes Futter
    – Kostenlose und unzensierte Informationsfreiheit
    – Diesem Planeten das Leben zu retten?

    Wer denkt tut niemandem weh – in diesem Sinne
    peace!

  4. Avatar von Marion  Goetz

    Der Film zeigte mir keine neuen Wahrheiten. Ich finde es immer wieder erschreckend, wie wenig die meisten Verbraucher über Geschmacks- und Konservierungsstoffe in Lebensmitteln wissen, geschweige denn über “schnelle” Zucker und den Unterschied zwischen dick- und schlankmachenden Ölen und Fetten. Hier ist offensichtlich Eigeninteresse gefragt, denn der Markt ist nicht nur voll mit schlechten Lebensmitteln, sondern auch mit guten Büchern über gesunde Ernährung (z. B. Glyxdiät oder Metabolic Balance). Ein weiteres Problem ist dann wohl auch noch neben der Dummheit und dem Desinteresse die Faulheit. Ein Fertigprodukt in die Mikrowelle zu stellen geht eben schneller als Gemüseschnipseln als Teil einer vernünftigen Esskultur. Die Zielgruppe der faulen Ignoranten bedient Convenience Food. Ohne Nachfrage kein Markt, eine alte Binsenweisheit.

  5. Avatar von ich

    Ziemlich oberflächlicher Film, vor allem wohl finanziert von FROSTA
    Kann man sich trotzdem mal anschauen.