LGBTQ & geflüchtet: Kann er in Deutschland Frieden finden? | reporter

Favorit
Schwul & geflüchtet: LGBTQ-Youtuber riskiert sein Leben | reporter

🏳️‍🌈❌ Homophobie ist auch in Deutschland Alltag. Das wusste auch Abdulrahman aus Syrien, als er sich auf den Weg hierher gemacht hat, um vor dem Krieg zu flüchten. Abdulrahman ist homosexuell und er hatte gehofft, dass die Gesetze gegen Diskriminierung in Deutschland und die offene Gesellschaft ihn besser schützen. Heute ist er enttäuscht. Denn hier angekommen hat er festgestellt, dass das für ihn so nicht stimmt. Auch hier lebt er in Angst vor Hass und Homophobie.

👨‍❤️‍👨 Abdulrahman versucht auf YouTube in Videos über Homosexualität, LGBTQ und Safer Sex aufzuklären – auf Arabisch. Denn im arabischsprachigen Teil von YouTube gibt es dazu sonst kaum Angebote zum Schwulsein. Seine Aufklärungsarbeit wird aber stark angegriffen. Denn Homosexualität ist kein Thema, über das in Syrien öffentlich gesprochen wird und noch dazu illegal.

🎶 Musik:
Christian Löffler – Herbst Electronica
Baril – One More Rush
Carlos Cipa – And She Was
Carlos Cipa – Surges
Kiasmos – Orgoned
Alberto Bof (feat. Lex Famous) – That’s ok
Xinobi – Wonderful People

👨💻 In zahlreichen Ländern droht Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen sowie queeren Menschen (LSBTI) Gefahr für Freiheit, Leib und Leben. Auf dieser Karte seht ihr, welche Gesetze in verschiedenen Ländern gelten: https://ilga.org/sites/default/files/ENG_ILGA_World_map_sexual_orientation_laws_dec2019_update.png

🙅‍♂️ Viele Menschen fliehen nach Deutschland und erhoffen sich hier Schutz. Doch immer wieder wird kritisiert, dass die Asylbehörden nicht angemessen mit den LGBTQ-Schutzsuchenden umgehen. Auch Abdulrahman sagt, dass er bessere Unterstützung bräuchte, um hier in Deutschland Frieden zu finden und dass die Behörden nicht genügend Erfahrungen mit Menschen wie ihm hätten.
Die EU-Grundrechteagentur kritisiert ebenso unzureichende Hilfe für homosexuelle Flüchtlinge. Viele Mitgliedstaaten gingen nicht ausreichend auf die Bedürfnisse ein:
https://www.dw.com/de/kaum-hilfe-für-homosexuelle-asylbewerber/a-38143425

Seid ihr betroffen? Dann könnt ihr euch unter diesen Links Hilfe und Unterstützung suchen:
🤝 Online Leitfaden des Lesben- und Schwulenverbandes: „Asylrecht für Lesben und Schwule“.
https://www.lsvd.de/de/recht/ratgeber/asylrecht/asylrecht-fuer-lesben-und-schwule.html

👉 Das LSVD-Projekt „Queer Refugees Deutschland“ vernetzt, unterstützt und berät deutschlandweit geflüchtete LGBTQ und Anlaufstellen für geflüchtete LGBTQ-Personen.
https://www.queer-refugees.de

👉 Hier findet ihr eine Studie zur Einstellung der Gesellschaft in Deutschland zu Homosexualität und darüber, wie Betroffene Diskriminierung erleben:
https://www.bpb.de/gesellschaft/gender/homosexualitaet/265197/homophobie

🎞 Team: Timm Giesbers, Borhan Akid, Jakob Gross, Renan Laviano, Lea Brockmann, Andreas Josef

👉 Ihr findet uns auch hier:
Twitter: https://twitter.com/reporter
Facebook: http://facebook.com/reporter.offiziell/
Instagram: https://www.instagram.com/reporter.offiziell/
Snapchat: https://www.snapchat.com/discover/Reporter/3246991136

👉 #reporter gehört zu #funk:
YouTube: http://youtube.com/funkofficial
funk Web-App: http://go.funk.net
Facebook: http://facebook.com/funk

Erlebt mit uns echte Storys. Nah dran. Kritisch. Ohne Filter. 💙
Jede Woche ein neues Thema. 🎥

🧑🏻 Timm ist seit 2017 im reporter-Team. Er hat Journalistik und Politikwissenschaft studiert und parallel beim WDR seine journalistische Ausbildung gemacht. Daneben hat er für andere Medien, wie Die Zeit, Handelsblatt und den Deutschlandfunk gearbeitet. Seine größte Leidenschaft: kontroverse Interviews. Die größte Schwäche: schwarze Pullis.
Timm findet ihr hier:
Twitter: https://twitter.com/TimmGiesbers
Instagram: https://www.instagram.com/tmmgsbrs/

👉 reporter wird von dem Programmbereich Aktuelles des WDR für funk produziert. funk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). http://go.funk.net/impressum