„LGBT-freie Zonen“ in Polen! Queere Menschen wehren sich gegen die Hetze I reporter

"LGBT-freie Zonen" in Polen! Queere Menschen wehren sich gegen die Hetze I reporter

🚫🏳️‍🌈 Gegen Lesben, Schwule, Transgender, Bisexuelle: Ein Drittel der polnischen Regionen bezeichnet sich als „LGBT-freie Zone“. Homosexualität gilt dort als feindliche „Ideologie“, die man nicht haben will. Heißt: Queere Menschen sind dort offiziell und ausdrücklich nicht erwünscht. Vor allem im katholischen geprägten Südosten des Landes verabschieden immer mehr Städte und Gemeinden solche Resolutionen. Für queere Menschen ist das Leben in diesen Gebieten zunehmend geprägt von Homophobie, Gewalt und Ausgrenzung. Um zu verstehen, warum das so ist, reist Philip gemeinsam mit seiner WDR-Kollegin Susanna nach Świdnik. Der Kreis war im März 2019 der erste, der eine entsprechende Erklärung verabschiedet hat.

🎶 Musik:

Bonobo – Linked
Mooryc – All Those Moments
Rival Consoles – Dreamer’s Wake
Rival Consoles – Articulation
O’Flynn – Desmond’s Empire
Makoto San – Gendèr
TSHA – Sacred

🙅🏼‍♂️ Welche Auswirkungen hat das für queere Menschen, die in diesen „Zonen“ leben? Susanna und Philip treffen hier die queere Aktivistin Alicja. Sie ist 19, lesbisch und lebt in einem kleinem Dorf wenige Kilometer von Świdnik. Weil sie sich für die Rechte der LGBTQ*-Community in Polen einsetzt, bekommt sie sogar Morddrohungen. In Lublin, der größten Stadt im Südosten Polen, die direkt neben dem Kreis Świdnik liegt, erzählt Alicja, was es für sie bedeutet, als queere Person in einer „LGBT-freien Zone“ zu leben und welche Erfahrungen sie dort schon machen musste. Als Ursache für homophobe Attacken und Übergriffe macht Alicja vor allem eine Kampagne der konservativen Politik und der katholischen Kirchen aus. Mit dafür verantwortlich, dass Świdnik zur ersten „LGBT-ideologiefreien Zone“ in Polen wurde, ist der PiS-Politiker und Kreisverwaltungsbeamte Radosław Brzózka. Susanna und Philip treffen ihn in seinem Büro und erfahren, welches Ziel hinter den Anti-LGBT-Resolutionen steckt und warum so massiv gegen die Gleichberechtigung von queeren Personen vorgegangen wird.

🌈 Am nächsten Tag sind Susanna und Philip wieder mit Alicja verabredet. Zusammen mit anderen Aktivist*innen hat sie eine Aktion in Świdnik organisiert, bei der sie und ihre Mitstreiter*innen mit den Bewohner*innen ins Gespräch kommen wollen, um vor allem mit Mythen und Vorurteilen gegenüber der LGBTQ*-Community aufräumen wollen. Mit dabei ist auch der Fotograf Bart Staszewski, einer der bekanntesten queeren Aktivist*innen in Polen. Die Aktion auf dem zentralen Platz in Świdnik wird massiv von der Polizei geschützt: Rechte Hooligans versuchen immer wieder, mit Rufen und Parolen gegen eine vermeintliche „Regenbogen-Propaganda“ vorzugehen.

🎞 Team: Philip Wortmann, Susanna Zdrzalek, Fritz Fechner, Sören Sterzing, Andreas Josef, Julia von Cube

👉 Ihr findet uns auch hier:
Twitter: https://twitter.com/reporter
Facebook: http://facebook.com/reporter.offiziell/
Instagram: https://www.instagram.com/reporter.offiziell/
Snapchat: https://www.snapchat.com/discover/Reporter/3246991136

👉 #reporter gehört zu #funk:
YouTube: http://youtube.com/funkofficial
funk Web-App: http://go.funk.net
Facebook: http://facebook.com/funk

☝️ Oft sind Meinung und Subjektivität alles: Wir aber legen Wert auf Recherche, Transparenz, Unvoreingenommenheit und Relevanz. Wir sind mutig, unideologisch und ergebnisoffen. Meinung machen andere. Wir machen Journalismus. Jeden Mittwoch, 16:30 Uhr gibt es eine neue Folge für euch.

🧑🏼 Philip ist seit Ende 2019 Teil des reporter-Teams. Aufgewachsen ist er in Hamburg, hat in Dortmund Journalistik und Politik studiert, beim WDR sein Volontariat gemacht und in Köln eine neue Heimat gefunden. Seine Lieblingsthemen: politisch und kontrovers.
Philip findet ihr hier:
Twitter: https://twitter.com/philipwortmann
Instagram: https://www.instagram.com/phwrtmnn

🎥 reporter wird von dem Programmbereich Aktuelles Fernsehen des WDR für funk produziert. funk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). http://go.funk.net/impressum

WDR360
WDR360
Wir spüren auf, was wichtig ist. Für Euch. Wir recherchieren, weil es uns interessiert. Wir stellen Fragen, ohne Angst vor den Antworten. Unvoreingenommen. Nachvollziehbar. Für mehr Diskussion.