Klimawandel: Gewissheit oder politische Machenschaft?

Dr. Helmut Böttiger „Klimawandel – Gewissheit oder politische Machenschaft“ auf der AZK / Schweiz.

VideoGold.de
VideoGold.de
VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



2 Kommentare zu “Klimawandel: Gewissheit oder politische Machenschaft?”

  1. Eins noch. Wie man bereits kennt woher das Erdöl und Kohle kommt. Über Millionen von Jahren wenn gar Milliarden, durch absterbende Pflanzen eingelagert. Diese werden innerhalb von ein Paar Jahrhunderten verpulvert. Das ist die Energie die diese ganze Zeit eingespeichert wurde und innerhalb weniger Zeit freigesetzt wird. Und da kann man ebenfalls nicht mehr von Neutralität der Menschen reden.

  2. Ich bin gegen die Überbevölkerung, ist ja klar wenn es heißt ‚über…‘ dann ist das eindeutig zu viel. Aber ich bin nicht der Meinung ich wäre auserwählt, ich bin ja schon auf der Welt… Es geht nicht darum den Rest zu liquidieren sondern mehr um zukünftig die Anzahl der Menschheit im Auge zu behalten. Wenn es zu viele sind, dann geht es allen schlecht. Es geht ja um die Menschen die noch nicht existieren. Asien ist da stark verantwortlich, dass Familien über 10 Kinder in die Welt setzen die sie nur schwer ernähren kann. In China gibt es schon solche Modelle der Geburtenkontrolle, da kann man glaube ich nur ein Kind haben und wenn mehr kommen zahlt man Strafe. Das hat mir eine Chinesin erzählt. Einige empfinden das als grotesk. Aber das Problem ist, wenn ein Mädchen geboren wird, heißt es ja für die Familie es ist kein Nachkommen und viele können das Kind zur Adaption (Ausland z.B.) geben und versuchen einen Jungen zu bekommen. Man kann ja schlecht einem Bauern erzählen wir dürfen nicht so viele Kinder in die Welt setzten weil bereits zu viele Menschen auf der Welt sind. Wenn es Tradition ist große Familien zu haben, da werden sich die Einzelnen wohl nicht Gedanken wegen Überbevölkerung machen.
    Zum Klimawandel. Ich habe mich mit diesem Thema schon mal beschäftigt. Aber was mir da auffällt ist, welche Motive verfolgen diese Anhänger? Denn eins steht fest, für die Multikonzerne kommt es ja ganz gelegen günstiger zu produzieren und auf die Umwelt pfeifen zu können. In den 80er hat es da angefangen von Aktivisten das Thema lautstark zu präsentieren, man kennt ja noch diese Songs mit CO2 und der Umwelt. Doch komischerweise wurden genau diese Menschen öffentlich ausgelacht und als Spinner deklariert. In den 90er war das auch stark umstritten, vielen ging es durch den Strich. Und Politik hat das schlicht und weg ignoriert und diese Leute als geisteskrank empfunden. Man sieht es bis heute noch in den USA! Warum also heute die Politik für den „Schwindel“ verantwortlich machen??? Diese Motive sind mir unklar.
    Natürlich gab es immer wieder Klimaveränderungen. Man hat nur nicht die Daten um abzugleichen wie schnell sowas von statten ging. Die Tatsache aber, dass die Urwälder für Acker und Weiden gerodet wurden und diese Rodung der Wälder wird mit Faktoren angegeben. Vor kurzem habe ich in der VDI-Zeitung gelesen, BP will in das Geschäft mit dem Biosprit einsteigen. Dafür wird Palmöl importiert (z.B. aus Afrika). Die starke Nachfrage nach diesem Palmöl bewirkt zur Zeit starke illegale Rodung der Urwälder. Über die gelegte Waldbrände hat man schon bestimmt was gehört. Wenn man sich diese Thematik der Rodung der Wälder in den letzten 100 Jahren vor Augen hält und dazu noch den stark steigenden Energiebedarf (besonders China, Indien usw. ) der exponentiell wächst bedenkt, dann bin ich schon der Meinung der Mensch kann da sehr viel bewegen.
    Aber was für ein Ziel verfolgen die Anhänger dieser Theorie? Soll man auf Umwelt scheißen und auf die ganzen Auflagen für Energieproduzenten, Fabriken usw. für die Umwelt verzichten? Was ist eine Tonne Gas? Und wie viel ist das im Volumen dargestellt?? Er sprach von Gigatonnen! Ist das etwa wenig? Wenn CO2 in Pflanzen mittels Sonnenlicht in Sauerstoff gewandelt wird, diese Pflanzen aber immer schwinden ist es nicht rein logisch anzunehmen, dass der Mensch da stark nachhilft???
    Aber CO2 ist ja nur ein Treibhausgas. Es gibt viele Umweltgifte, Erdverseuchung durch Chemikalien usw. Mit der Verbrennung von Kohlenstoff entstehen auch viele andere hochgiftige Stoffe wie z.B. PAK das krebserzeugend auf den Menschen wirkt, die freigesetzt werden. PCB das gottseidank bereits nicht mehr verarbeitet werden darf, so ein Stoff das Jahrzehnte in für die Elektroindustrie diente. Monsanto ist das Unternehmen, das auch hochgiftige Dioxine in der Zeit des Vietnamkrieges herstellte, das dafür gesorgt hat dieses hochgiftige Zeug in die Welt zu setzten. Viele Menschen sind immer noch krank davon, viele bereits gestorben. Diese PCB-Emissionen sind weltweit messbar, wenn auch gering. Es gibt auch zahlreiche Wässer (auch in Europa) die PCB-verseucht sind.
    Die Luft die wir atmen ist auch längst nicht mehr die, die man noch vor 50 Jahren atmete. In Deutschland sieht man wie Wolken über die Städte von diesem Smog, wo auch PAK zu messen sind.
    Sollen wir über das alles hinweg sehen und sagen es ist alles natürlich?
    Diese Anhänger sind auch keineswegs neutral. Ich habe eine Webseite mir genau angeschaut, die diese Thematik vertritt. Da waren Argumente nur einseitig und äußerst suspekt. Diese Leute haben einen Tunnelblick und sehen nur ihre Theorie, alle anderen Fakten sehen sie gar nicht. Das ist keine Wissenschaft sondern Glaubenskrieg! Ich habe es in der Hochschule(Ingenieurstudium) gelernt stets neutral und sachlich zu bleiben. Klimaveränderung hin oder her, die Umweltverschmutzung ist definitiv da und das wurde von Leuten erkämpft, dass wir diese Sicht heute haben. Politik war wie gesagt absolut sorglos über dieses Thema, sogar äußerst ignorant. Warum soll das jetzt ein Schwindel der Politik sein? Denn die Politik hat genau diese Leute die behauptet haben wir hätten einen Klimawandel mundtot gemacht.
    Das sind nur einige Faktoren die mir eingefallen sind! Ob es sich zusätzlich um einen natürlichen Klimawandel handel kann ich nicht sagen. Aber die starke Umweltverschmutzung, Verseuchung des Bodens und Gewässer (siehe Russland und Atomubote ) ist unbestritten. Warum sollten wir also dies bestreiten und den Multikonzernen das nur noch in die Hände zu spielen?

Schreibe einen Kommentar