KenFM im Gespräch mit: Aktham Suliman

KenFM im Gespräch mit: Aktham Suliman

Aktham Suliman war zehn Jahre als Journalist für Al Jazeera tätig, verließ den Sender allerdings im Oktober 2012. Neben der Leitung des Berliner Al Jazeera-Büros berichtete der gebürtige Syrer vor Ort vom politischen Weltgeschehen. Seine wohl bekannteste Reportage war im Februar 2011 aus Kairo, als sich der Rücktritt Mubaraks abzeichnete und Suliman von Demonstranten auf Schultern getragen wurde. Anderthalb Jahre später verließen er und einige Kollegen den Sender, weil sie ausgewogene Berichterstattung dort nicht mehr für möglich hielten und die Entwicklung Al Jazeeras zu einem Propaganda-Sender feststellten.

Dieses Gespräch sowie ein weiteres Interview mit Aktham Suliman von Jürgen Elsässer sind in der März-Ausgabe des Compact-Magazins zu lesen. http://www.compact-magazin.com

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/kenfmberlin

Video-Bewertung
KenFM.de
KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm



  • 33 Comments on “KenFM im Gespräch mit: Aktham Suliman”

    1. Ich glaube er hat im Prinzip aus dem gleichen Grund bei Al Jazeera
      gekündigt, wie Hörstel bei der ARD: Beide wollten nicht mehr die ganze
      Lügenberichterstattung mitmachen.

    2. Hm, die meisten “Journalisten” sind halt keine, sondern bezahlte
      Systemsprecher ohne Selbstachtung… Wer schon mal erlebt hat, wie´s in
      einer Redaktion zugeht, weiss, was für ein idiotischer Misthaufen die
      Medien sind… Egomanen, Schleimer und Intriganten…

    3. Was für ein geiler Kommentar! Und ja, die haben beide Eier in der Hose!
      Nicht solche Kriegstreiber und Speichellecker wie C. Kleber vom Zweiten
      Desinformatins Funk “heute Journal”!

    4. ich kann mich den positiven meinungen nur anschließen. allerdings weiß ich
      nicht ob ob ich nicht heulen sollte das solche interviews in xx tv sendern
      nicht zu sehen sind. was mich noch nachdenklicher stimmt ist das dieses
      jahr whlen sind und ich nicht weis wie ich mich angagieren kann. gibt es
      ernsthafte und seriöse bewegungen? denn im moment würde ich niemand meine
      stimme geben ich hab ja nur die wahl zwischen pest und cholera. ich wäre
      für infos dankbar….

    5. Warum begrenzt man hier den Islam nur auf Araber? Malaysia ist auch ein
      islamisches Land, welches wirtschaftlichtlich Gesund ist. Man sollte
      Muslime auch nicht nur auf “gut beten und gut fasten” beschränken! Es hat
      viel mit Bildung zu tun, wenn ein Staat (welches islamisches geprägt ist)
      nicht dafür sorgt oder sorgen kann, dass seine Bürger ausreichend
      ausgebildet sind, dann wird dieses Land auch über kurz oder lang,
      rückständig werden.

    6. wir beiden würden das so oder so ähnlich machen, aber wir haben uns auch
      die zeit genommen, uns zu informieren. hätte ich eine 80- stunden woche,
      hätte ich das aber sicher auch nicht gemacht, denn irgendwann braucht man
      auch mal ruhe, selbst wenn die arbeit spaß macht.

    7. keine zeit ist irgendwie kein argument, ich würde mit meiner kohle zb eine
      Größere anzahl cd´s herstellen lasen mit den ganzen misständen die unsere
      mainstream medien so gerne verschweigen.Im netz würde sich besatimmt jemand
      finden,der die eigentliche arbeit macht.(aus überzeugung) blieben nur
      herstellung und vertrieb:)oder massenweise die “entscheidenden” auszüge aus
      esm vertrag verschicken,das könnte diskussionen auslösen..vg

    8. Ich habe 900 Schwindeleuros Einkommen im Monat ,aber 10 davon Spende ich an
      Ken Fm.Ich frage mich nur immer, gibt es nicht Menschen die über viel Geld
      verfügen und genug Rückrat haben,es dazu zu benutzen etwas zu verändern und
      aufzuklären.??Wahrscheinlich gibt es zu viele Profiteure dieses
      Menschenverachtenden Systems..Eine verdammte Matrix haben wir sonst gar
      nichts…Erwachte Grüße an alle “Verschwörungstheoretiker”

    9. Hätten wir doch nur dieses Stück Papier! Dann wären alle Menschen
      uneigennützig und gut! Entschuldige aber das ist so naiv, dass es bei mir
      schon den Drang regt, Dir dieses Stück Papier herbeizuwünschen, damit für
      Dich dann alles gut wird!Du schwelgst gerne in romatischen Gedankenspielen
      an Dinge,die nicht passiert sind und dadurch alle, auch die positiven
      Ausgänge offen lässt.Als ob die Menschheit je in der Lage wäre sich nicht
      mehr untereinander mittels des Fluchs/Segens im Weg zu stehen.

    10. SO BERICHTETE AL JAZEERA VOM LIBYEN KRIEG 2011: Women celebrate in
      Tripoli’s Martyrs’ square watch?v=HHyC4FMCEgI Die Reporterin wurde mit
      Greenscreen eingefügt. Ein Ventilator lässt ihre Haare etwas wehen. Die
      vielen Menschen wurden zusammengestückelt. Die wehenden Flaggen wurden von
      grün auf tricolor gefärbt, hineingesetzt oder Szenen aus anderen Orten oder
      Filmsets hineingeschnitten. PROPAGANDA MIT ABARTIGSTEN AFTEREFFECTS TRICKS
      SO FUNKTIONIERTE AUCH 9.11 DEIN FERNSEHER LÜGT!

    11. Sehr sympatiches Gespräch. Großes Kompliment an Ken das er es schafft immer
      wieder tolle Interview Partner an Land zu ziehen und sie uns vorzustellen.
      Vielen Dank an das ganze Team von KenFM für eure super Arbeit. LG

    Schreibe einen Kommentar