KenFM im Gespräch mit Evelyn Hecht-Galinski über: Angela Merkel als Preisträgerin

KenFM am Telefon: Evelyn Hecht-Galinski über Angela Merkel als Preisträgerin

Am 28. November erhält Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin den Heinz Galinski Preis.

Diese Auszeichnung wird seit 1989 verliehen und soll dem Ausgezeichneten für seine besonderen Verdienste in der deutsch-jüdischen Verständigung danken.

Der Heinz Galinski Preis ist nicht die erste jüdische Auszeichnung die Frau Merkel überreicht wird. Fakt ist die Regierungschefin wurde in ihrer Amtszeit von Israel und seiner Lobby geradezu mit Ehrungen überhäuft.So schön Preise sind,so problematisch können sie einem ausgelegt werden wenn es darum geht die nötige Distanz zu einem Staat und seiner Politik zu wahren.

Wie “embedded” ist Angela Merkel ?

Evelyn Hecht-Galinski,die Tochter des Mannes nach dem der Heinz Galinski Preis benannt wurde behauptet Angela Merkel sei alles andere als neutral oder kritisch wenn es z.B um die seit über 40 Jahren andauernde Besatzungspolitik Israels geht.
Für Hecht-Galinski ist die deutsche Bundeskanzlerin eine Art Pressesprecher von Benjamin Netanjahu und seiner Regierung. So sei es nicht verwunderlich das von ihr auch keine Kritik am letzten Angriff auf Gaza geäussert geworden sei bei dem über 150 Palästinenser den Tod fanden.Darunter 30 Kinder.

Quellen zum Thema :

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/presse/archiv/20121123.1245.378505.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-Galinski-Preis
http://www.google.com/hostednews/afp/slideshow/ALeqM5hYCSEwsYqeKeWcNjPVSnXKh_1bJA?docId=CNG.d17df2485771ed68254110d7a9316709.4e1&index=0

Gaza: Keine Sirenen, keine Bunker, 170 Tote, 1000 Verletzte – 24.11.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kritik-an-israel-inflationaerer-gebrauch-des-antisemitismus-vorwurfs-a-869280-druck.html
http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/der-bundesrat-ergreift-partei-fuer-palaestina-125648835
http://www.theeuropean.de/harnasch-david/5517-die-deutsche-berichterstattung-zu-israel
http://www.jungewelt.de/2012/11-26/031.php

Video-Bewertung
KenFM.de
KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm



  • 25 Comments on “KenFM im Gespräch mit Evelyn Hecht-Galinski über: Angela Merkel als Preisträgerin”

    1. Dein Schwadronieren vom “Zionistengeschwätz”, verrät, mit wes geistes Kind
      wir es zu tun haben! Es ist die Sprache der tiefbraunen & rotumlackierten
      Sozies, die sich schon immer an die menschenverachtenden Musels
      anschleimten. Musels notabene, die eng mit den Nazis in den 40ern,
      zusammenarbeiteten & mithalfen, tausende jüdischer Kinder in die Gaskammern
      zu schicken.

    2. Was für Phosphorbomben? Man sollte nicht alles glauben, was man irgendwo im
      Netz aufschnappt. Israel hat im letzten Gazakrieg Leuchtraketen mit
      Phosphor eingesetzt, die gänzlich legal sind, was auch vom Roten Kreuz
      bestätigt wurde. Dein “Hasbara” Geschwätz kannst Du dir also dorthin
      schieben, wo niemals die Sonne scheint!

    3. Komisch, dass die zwei unabhängigen und nicht anonymen norwegischen Ärzte
      Mads Gilbert und Erik Fosse, die in Gaza arbeiteten bezweifelt haben, dass
      die israelische Armee Phosphorbomben einsetzte. Die Patienten, die die
      Ärzte gesehen haben, hatten keine der für Phosphorbomben typischen
      Verbrennungen.

    4. Red keinen Unsinn! Die Hilfsgelder von 120 Millionen, wurden mit den
      Energieschulden von 240 Millionen verrechnet. Ergo: Die Hamas schuldet den
      Israelis immer noch 120 Millionen, Du Schwätzer.

    5. “Millionen Dollars aus verschiedenen Fonds, die die korrupten Hamas
      (vormals Arafat) in Waffen investieren, um die Juden zu vernichten!”
      Nachweislich falsch. Das Geld geht dabei drauf die von den Israelis
      regelmäßig zerstörte Infrastruktur wiederherzustellen. Israel deckt
      beispielsweise radikale Siedlergruppen, welche nachts in
      Palästinenserdörfer eindringen und dort Solaranlagen mit Steinen
      beschmeißen. Hilfe für diesen Wiederaufbau leistet u.a. auch Deutschland,
      und das ist auch gut so.

    6. Frau Galinski wird wohl am besten wissen warum sie Juden hasst…würde die
      Wahrheit über das Weltjudemtum public werden, würde es wohl kaum noch wen
      geben der Juden noch dulden würde…

    7. Wo ist die Luftbrücke für Gaza ? Wo sind die Rosinenbomber mit
      Lebensmitteln ? Sind die Menschen in Gaza etwa weniger wert als die
      Menschen in West-Berlin vor 64 Jahren ?

    8. also mein bester , ich hab dich jetzt abonniert , gefällt mir wenn fähige
      leute wach und scharf werden , gibs gas alter und zwar kräftig . freut mich
      das du nun frei reden kannst .

    9. ….Klasse Frau Galinski – es braucht grossen Mut so dermassen Tacheles zu
      sprechen. Die Einseitigkeit der Berichterstattung schürt schon lange ein
      Weltbild auf Kosten eines Volkes ohne Lobby und Sprachrohr. 1,5 Millionen
      in einem “Gaza Freiluftgefängnis” trifft m.E. den Nagel auf den Kopf.
      Deutschland macht sich Mitschuld am Elend in Palästina und Gaza und badet
      schon viel zu lange im “blinden Wiedergutmachungstaumel… ” Danke Frau
      Galinki für ihre klare Haltung !

    Schreibe einen Kommentar