KenFM am Set: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages, 18.12.2013

KenFM am Set vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages, wo die frühere Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann am heutigen Mittwoch ihre mehr als 50.000 Unterschriften für die Petition 46483 überreichte. Die Petition richtet sich gegen die menschenrechtsunwürdigen Sanktionen und andere Vorgehensweisen im Hartz-IV-System, die Inge Hannemann durch ihre langjährige Tätigkeit im Jobcenter Hamburg-Altona nur allzu gut kennt. Man kann sie als Edward Snowden für Soziale Gerechtigkeit bezeichnen, da sie direkt aus der Behörde kommend selbige anprangert, und seit ihrem öffentlichen Protest ist sie auch vom Dienst suspendiert.

Ken Jebsen sprach mit ihr vor dem Petitionsausschuss in Berlin-Mitte über die Eckpunkte der Petition.

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_10/_23/Petition_46483.html

http://www.facebook.com/KenFM.de

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm
Loading+ Video in die Merkliste



    • Kommentare zum Video

      avatar
      5000
        Subscribe  
      neuste älteste beste Bewertung
      Benachrichtigung
      Torsten Grobelny
      Zuschauer

      was hat sich getan inzwischen?

      Sonja Schulze
      Zuschauer

      Frau Inge Hannemann ist wirklich ein Licht am Horizont und macht Hoffnung.
      Respekt für ihren Mut und ihre Stärke, und an Ken Jebsen für dieses gute
      Interview.

      Hlorridi Rudel
      Zuschauer

      Respekt! Ein paar Menschen mit Courage, scheint es trotz Propaganda und
      Gehirnwäsche, trotzdem noch zu geben… Unglaublich eigentlich…

      sunglassrider69
      Zuschauer
      Hallo Allerseits, kurz zu meiner Person… Ich war zuletzt in einer Textildruckerei als Produktionsleiter tätig… nach einem 5 fachen Deckplatteneinbruch der Wirbelsäule, die unter anderem das Ergebnis von der Tätigkeit an der Wärme-Pressmaschine war…befand ich mich zunächst im Krankenhaus. Den Beruf des Textilveredlers konnte ich nun, mit diesem körperlichen Schaden, nicht mehr ausüben. Um schnell auf den Punkt zu kommen >>> Da mir der gesundheitliche Schadens-Vorfall nicht während der Tätigkeit auf der Arbeit passiert ist, sondern in meiner Wohnung während ich Schlief… war es nun kein Arbeitsunfall und somit hatte ich auch keinen Anspruch auf ALG 1. Nun bezog ich… Mehr anzeigen »
      Jenulu Bu
      Zuschauer

      Mein Respekt an Frau Hannemann!!

      godwrote01
      Zuschauer

      ALG1 = Harz 4
      Minijob = Harz 4
      Umschulung = Harz 4
      Lehre = Harz 4
      Bruttoeinkommen grob unter 1400 Euro = Harz 4

      Wenn man sich Ostdeutschland anschaut hat die große Masse unter 1400 Euro
      Brutto.

      Irgendwie erinnert mich das an den Clinton Witz. Clinton schuf 6 Millionen
      neue Jobs !

      “Ich hab 3 davon”

      kopieright
      Zuschauer

      Wenn die BRD ein Staat wäre, müßte man dieser Frau Hochachtung zollen. Da
      dies aber nicht der Fall ist, müßte man aus betriebswirtschaftlicher Sicht
      diese Frau sofort wegen Illoyalität entlassen.