Kaufen für die Müllhalde | Die Wegwerf-Gesellschaft (Arte 2011)

https://www.youtube.com/watch?v=9xwRxQDzKgI

Die bewusste Verkürzung der Lebensdauer eines Industrieerzeugnisses, um die Wirtschaft in Schwung zu halten, nennt man „geplante Obsoleszenz“. Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift unumwunden: „Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft“. Glühbirnen, Nylonstrümpfe, Drucker, Mobiltelefone – bei den meisten dieser Produkte ist das Abnutzungsdatum bereits geplant. Die Verbraucher sollen veranlasst werden, lieber einen neuen Artikel zu kaufen, als den defekten reparieren zu lassen.

Gestützt auf mehr als drei Jahre dauernde Recherchen, erzählt die Dokumentation die Geschichte der geplanten Obsoleszenz. Sie beginnt in den 20er Jahren mit der Schaffung eines Kartells, das die Lebensdauer von Glühbirnen begrenzt, und gewinnt in den 50er Jahren mit der Entstehung der Konsumgesellschaft weiter an Boden.

Heute wollen sich viele Verbraucher nicht mehr mit diesem System abfinden. Als Beispiel für dessen verheerende Umweltfolgen zeigt die Dokumentation die riesigen Elektroschrottdeponien im Umkreis der ghanaischen Hauptstadt Accra. Neben diesem schonungslosen Blick auf die Wegwerfgesellschaft stellt Filmemacherin Cosima Dannoritzer auch die Lösungsansätze von Unternehmern vor, die alternative Produktionsweisen entwickeln. Und Intellektuelle mahnen an, die Technik möge sich auf ihre ursprüngliche Aufgabe zurückbesinnen, auf die dauerhafte Erleichterung des Alltags ohne gleichzeitige Verwüstung des Planeten.

Quelle: Kaufen für die Müllhalde | Die Wegwerf-Gesellschaft (Arte 2011):
http://videos.arte.tv/de/videos/kaufen_fuer_die_muellhalde-3700234.html

Anmerkung der VideoGold.de Redaktion: Es gibt bereits sehr gute Ansätze. Hier zwei Beispiele:
Der erste „Open Source 3D Drucker“ RepRap der die Teile für einen neuen Drucker bzw. seine eigenen Ersatzteile selbst drucken kann. Die Dateien der Teile sowie die vieler anderer sind schon frei im Internet und können auch untereinander getauscht werden. Dieses Verfahren könnte schon seit Jahren für viele Produkte gelten.

In einem weiteren Beispiel wird aus organischen Abfall und Plastikmüll Treibstoff erzeugt. Jedoch bekommt der Erfinder Dr. Christian Koch (AlphaKat) aus Sachsen keine Genehmigungen, um auf deutschem Boden eine Anlage (außer seiner eigenen Versuchsanlage) aufzustellen. Fraglich ist dieses Vorgehen deswegen schon, da in anderen Ländern Koch’s Anlagen seit Jahren in Betrieb haben aber die deutschen Ämter darüber nichts hören wollen bzw. wahrscheinlich nichts hören dürfen.

UPDATE: Kaufen für die Müllhalde | Die Wegwerf-Gesellschaft (Arte 2011) Bild:
Kaufen für die Müllhalde Wegwerf-Gesellschaft Arte 2011 Bild

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000

    wpDiscuz