Kapitalismus ist der klägliche Versuch, Feudalismus gerecht zu gestalten

FavoriteLoading Video merken
Kapitalismus ist der klägliche Versuch, Feudalismus gerecht zu gestalten (keuronfuih)

Kapitalismus ist eine Ideologie – von Menschen erschaffen. Es ist die Weiterentwicklung des Feudalismus, mit einer höheren Moral, die sich auf den Weltreligionen begründet. Die religiöse Moral konzentriert sich lediglich darauf, die Gewinne im Kapitalismus/Feudalismus auf irgendeine Form umzuverteilen. Daher entstanden sämtlichen uns bekannten Religionen erst nach dem feudalistischen Denken der Menschheit.

Religionen haben die Eigenart, “göttliche” Gesetze über die Bedürfnisse und Belange der Menschen zu stellen. Das geschieht auch im Kapitalismus. Ideologien sind nicht anderes als Religionen. Das was uns als Ideologie gelehrt wird ist lediglich ein Umverteilungsmechanismus unter dem Dogma des Feudalismus bzw. heute Kapitalismus.

Das schränkt den Menschen in seinem Denken gewaltig ein. Da er davon ausgeht, dass Kapitalismus, Gewinn- und Profitdenken, kommerzielle Ziele, der einzige Antrieb für den Menschen sei, eine Gemeinschaft funktionsfähig zu machen.

Ich führe hier ausschließlich undogmatische Diskussionen. Ich will mich auch nicht mehr mit irgendwelchen Kapitalismusoptimierungssystem auseinandersetzen, denn sie sind keine Systemkritik, sondern wie bereits erwähnt Systemoptierungsversuche.

Es gibt keine Elite, die für den Kapitalismus verantwortlich ist. Die Eliten sind ein Produkt unserer Anerkennung des Regelwerkes des Kapitalismus. Gesellschaftshierarchien sind ebenfalls ein Produkt der Anerkennung des eigentumsgedeckten Denkens.

“Leistung als Grundwert/LG” ist der Krückstock für die Menschen, das eigentumsgedeckte Denken abzulegen. Es ist das Hilfsmittel zum freien Denken und Entscheiden. Ist Leistung Grundwert, wird Leistung plötzlich zu einem hohen Gut, das nicht verschwendet werden will. Luxus wird zur Amoral und Eigentum ist nicht mehr nötig, denn der Mensch kann sich ohne kommerziellen Grund, natürlich und in einer Weltgemeinschaft organisieren ohne einen Gängelwagen von Regeln und Normen.

Die Menschheit von Arbeit durch die Maschen zu befreien ist lediglich ein kapitalistisches Optimierungssystem, in dem die Macht über die Verteilung der Rohstoffe durch Technokraten vorgenommen wird. Leistung ist auch in diesem System nichts wert – sie kann verschwendet werden, wie die Ressourcen und zwar auf Anweisung der Systemingenieure dieser Neuzeit. Es gilt immer noch der als reich, der großzügige Zugriff auf Rohstoffe hat oder diese administriert.

Die Umwertung der Werte ist daher nicht gelungen, wie in allen anderen Humankapitalverwaltungslösungen,
die die Menschheit nach jeder epochalen Kapitalismuskrise entwickelte.

…wem meine Ausführung nicht passen, einfach ABO abbestellen und entfreunden!
Dogmatiker zähle ich nicht zu meinen Freunden.

Es gibt nur eine Ideologie auf dieser Welt: Es ist der Kapitalismus (Montag, 21. Mai 2012):
http://leistungsgedecktes-geld.blogspot.de/2012/05/es-gibt-nur-eine-ideologie-auf-dieser.html

Kapitalismus ist der klägliche Versuch, Feudalismus gerecht zu gestalten:
Kapitalismus Versuch Feudalismus

Politik Profiler

Politik Profiler

Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.