Jura Basics: Ist die Überwachung mittels Tracking erlaubt? | Rechtsanwalt Christian Solmecke

Neben Peilsendern, Wanzen und anderen GPS-Sendern, die man aus Filmen kennt, haben heutzutage auch Alltagsgeräte sog. Tracking-Funktionen, mit denen man theoretisch auch andere überwachen kann. So hat WhatsApp ein neues Live-Tracking-Feature, mit dem WhatsApp-Nutzer die aktuellen Standorte ihrer Kontakte live verfolgen können, wenn sie eingeschaltet wird. Außerdem gibt es auch Kinder-Tracking Apps wie z.B. „Schutzranzen“: Damit können Eltern über den Ranzen den Schulweg ihrer Kinder überwachen. Außerdem werden Autofahrer, die diese App haben, vor Kindern in der Nähe gewarnt. Wie sieht aber in solchen Fällen aber die Rechtslage aus?

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke hat sich als Rechtsanwalt und Partner der Kölner Medienrechtskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE auf die Beratung der Internet-, IT- und Medienbranche spezialisiert. So hat er in den vergangenen Jahren den Bereich Internetrecht/E-Commerce der Kanzlei stetig ausgebaut und betreut zahlreiche Medienschaffende, Web 2.0 Plattformen und App-Entwickler.
Neben seiner Kanzleitätigkeit ist Solmecke Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Kommunikation und Recht im Internet an der Cologne Business School (http://www.dikri.de). Dort beschäftigt er sich insbesondere mit den Rechtsfragen in Sozialen Netzen.
Vor seiner Tätigkeit als Anwalt arbeitete er über 10 Jahre als freier Journalist und Radiomoderator (u.a. für den Westdeutschen Rundfunk).

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz