Ist eine Kaufaufforderung an Kinder eine Wettbewerbsverletzung von Media-Markt? | Kanzlei WBS

Unternehmen müssen bei Werbeaktivitäten einige Wettbewerbsbeschränkungen beachten. So ist laut Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) beispielsweise verboten, Kinder gezielt zum Kauf aufzufordern. Wann dies im Einzelfall geschieht, kann durchaus streitig sein, wie ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zeigt.

Die Elektronik-Kette Media-Markt hatte wie folgt geworben:
“Man lernt nicht nur für die Schule, sondern für die Tiefpreise (Überschrift)
Mit jedem Einser des aktuellen original Sommer-Zeugnisses kannst du bares Geld sparen! Komm damit zu Media Markt und kassier beim Kauf eines Produktes deiner Wahl für jede Eins € 2,- Ermäßigung für deinen Einkauf.“

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/wettbewerbsrecht/keine-wettbewerbsverletzung-von-media-markt-durch-kaufaufforderung-kinder-57448/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
______________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/cR7t9G8U344
Ist Werbung auf Geldscheinen zulässig? (“Message on a banknote”): http://youtu.be/PLH0GXk6a9w
Onlinehändler haften für Wettbewerbsverstöße von Amazon: http://youtu.be/szLQDcVs2KE
______________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz