Ingo Buckert – Nichtraucher in 5 Stunden! (Selbstversuch)

Ingo Buckert – Nichtraucher in 5 Stunden! (Selbstversuch)

Stelle jetzt Deine Fragen an kommende Interviewpartner:
http://www.tom-aslan.de/?func=kontakt
————————————————–
http://www.tombosphere.de
http://www.facebook.com/tombosphere
http://www.twitter.com/tombosphere
Jetzt auch bei https://videogold.de/?s=tombosphere

Ingo Buckert – Nichtraucher in 5 Stunden! (Selbstversuch)
Video-Bewertung
TomBoSphere
Die Frage als Antwort auf den Mainstream. Das politische Häppchen für zwischendurch. Tom Aslan ist Aktivist bei Global Change Now e.V. und Global Change Network sowie Vlogger auf Youtube.



  • 9 Comments on “Ingo Buckert – Nichtraucher in 5 Stunden! (Selbstversuch)”

    1. Du musst wollen, aus ganzem Herzen, dass es Dir dreckig geht. Solange Du
      den Schweinehund als einen inneren, wie einen Fremden betrachtest, wird das
      nix mit dem Aufhören. DU bist der Schweinehund, der sich in die
      Abhängigkeit verkauft hat! Und Du hast es verdient, dass es Dir beim Entzug
      dreckig geht. Erforsche dieses Drecksgefühl, umkreise es, betrachte es von
      allen Seiten, lass es nicht aus den Augen, nicht aus dem Sinn. So hungerst
      Du es langsam aus. So hat’s bei mir funktioniert.

    2. Das Rauchen zu beenden, bzw. von der Abhängigkeit wegzukommen ist
      sicherlich für JEDEN Menschen eine richtige Entscheidung. Wenn es ein
      Genußmittel bleibt, besser nur als solches verbleibt, dann hat man schon
      viel erreicht. Wie hoch ist der Grad der Gewöhnung? Ist es (nur) eine
      Handlung die durch das Beisammensein ausgelöst wird? solche Fragen sind
      wohl zuerst wichtig.

    3. “Mit dem Rauchen aufzuhören ist ganz einfach. Ich habe es schon über
      einhundert Mal geschafft.” Mark Twain

      Hier eine möglicherweise bessere Methode…

      Ich kenne auch mindestens 3 funktionierende!

    4. Salute Tom
      Brauchte deutlich länger als 5 Stunden, um in den Genuss zu kommen, ein
      Pfeifenraucher zu sein. Das ist ein Genussrauchen und man wird nicht
      körperlich abhängig davon.
      Auf vernünftige Art Sport treiben und sich ernähren, darauf stehe ich
      deutlich mehr als auf Versuche, mir den Tabakgenuss madig zu machen.
      Ob Zigarette ein Genuss oder ein Laster ist, ich weiss es nicht, rauchte
      nie eine. Aber dass wer, der nicht geniesst, ungeniessbar ist, steht fest.

    5. Shalom mein lieber Tom :)
      GROßARTIG…find ich voll klasse…bei sich anfangen…die ständige
      Optimierung läuft! Hatte das Rauchen 2009/10 schonmal niedergelegt und war
      glücklich ohne, bin aber wieder rückfällig geworden…Du hast in mir die
      Lust geweckt es wieder zu versuchen, Dankeschön!!
      Kaffee und Alk waren noch nie meins….umso toller finde ich daß Du so
      umfassend Deine Gewohnheiten hinterfragst und Dich “dem ENTZUG”
      stellst…wünsche Dir nur die allerbesten Energien für all Deine
      Vorhaben…Danke daß Du da bist!!!

      Sonnige Grüße und ganz viel gute Energien, LIEBE&FRIEDEN, LICHT&SEGEN

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.