Infokrieg.TV Sendung | Bedeutung der NWO Pop-Kultur 10.01.2011

Bevor Tupac ermordet wurde, warnte er vor ”fake sell out” -Rappern wie Jay Z, Nas und Prodigy. Er sprach in dem Zusammenhang von den Illuminati und schrieb einen Song namens “Killuminati” (i.e. kill illuminati) darüber wie erfolgreiche Musiker bedrängt werden, in die einschlägigen Orden einzutreten um ihre Karrieren zu behalten. Das ”Rap Game” sei manipuliert und nur für diejenigen Künstler würden sich die Türen öffnen die sich bereiterklären, zu Marionettenspielern zu werden.

Sean Carter, gemeinhin bekannt als Jay Z, verkaufte einst Crack an seine Mitmenschen, heute verkauft er etwas weitaus Schlimmeres. 1996 benannte er sein Label nach dem reichen, weißen europäischen Öl-Magnaten und Raubbaron John D. Rockefeller. 2007 verkaufte er sein Klamottenlabel Rocawear an die Iconix Brand Group für $204 Millionen. Die Motive auf den überteuerten Hemden sprechen eine deutliche Sprache; Freimaurer-Slogans wie “Master of the craft” sind da schon der Wink mit dem ganzen Zaun.

Infokrieg.TV Sendung vom 10.01.2011 über die Bedeutung von Pop-Kultur für die Neue Weltordnung: Quelle und weiterlesen hier: http://infokrieg.tv/wordpress/?p=2436

ReCentr.com

ReCentr.com

Unterstützen sie INFOKRIEG.TV und wählen sie damit nicht nur eine unabhängige und kompromisslose Berichterstattung, sondern eine wachsende Bewegung die die Ursachen der Wirtschaftskrise aufdeckt, faulen Kriegen und deren Begründungen richtig auf den Grund geht und für die Grundrechte keine beliebigen Schönwetter-Bestimmungen sind.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz