Homosexualität: Jetzt machen wir (sexuelle) Revolution

Merke:
Faschisten erkannt an ihrer negativen Haltung gegenüber Homosexuellen. Wer gegen Armutsflüchtlinge ist, ist kein Faschist, denn er macht keinen Unterschiede zwischen den jeweiligen sexuellen Neigungen der Flüchtlinge. Er schickt alle zurück!

Hitzlsperger und sein Coming-Out entfacht Toleranzdiskussion in Deutschland. Toleranz ist überall gefragt. Wir müssen lernen Armut zu tolerieren – zu dulden – ohne etwas dagegen unternehmen zu wollen.

Das Gesetz des Dschungels ist abgeschafft. Das Gesetz des Stärkeren gilt nicht mehr. Die soziale Rangordnung unserer zivilisierten Gesellschaft bestimmt heute der Geldbeuten. Eine wahre geistige Revolution, die nur noch dann beendet ist, wenn Armut als Schicksal anerkannt bzw. toleriert wird.

Es ist nicht Aufgabe der Gesellschaft, Armut abzuschaffen. Sie gehört zu unserer Natur, wie die Sexualität.

http://politikprofiler.blogspot.com/2014/01/homosexualitat-jetzt-machen-wir.html

Mit Homosexualität als Unterrichtsthema – Die Umerziehung zur neuen Ideologie.

Die Plebsphobie

Plebs stammt aus dem lateinischen und bedeutet “nicht reich”. Mit Plebs bezeichnete man im römischen Reich das einfache Volk, das nicht dem Adel angehörte, aber auch keine Sklaven waren. Es erwuchs sozusagen aus dem römischen Volk.

In unserer Neuzeit würden wir sagen: Die Schwere zwischen Arm und Reich ging immer weiter auseinander. Doch so “arm” wie ein Sklave konnte ein Römer nie werden. Er wurde nur Plebs und der “freie Sklave”, der Libertus wurde zum Plebs. Aus diesem Grunde spricht man heute von liberal. Damit ist die Freiheit des Sklaven gemeint, indem er sich wie ein Plebs den Gesetzen des Marktes aussetzen kann.

Homophobie

Damit will man die Angst und Abneigung gegen Homosexuelle beschreiben. Wobei “Homo” doch viel eher für “Mensch” bzw. “gleich” steht. Hier wurde das Wort Mensch als gleich geradezu vergewaltigt, was für das geteilte Denken der heutigen Menschheit geradezu ein Paradebeispiel ist.

Xenophobie

Die Xenophobie gibt es in unserem Sprachgebrauch auch noch. Damit will man Ausländerfeindlichkeit ausdrücken. “Xeno” steht für Gast im lateinischen.

http://politikprofiler.blogspot.com/2014/01/thomas-hitzfelder-ich-bin-schwul-die.html

Politprofiler

Politprofiler

Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz