Hintergründe zum Erdbeben in Haiti

In diesem Video ist George Bush jr. zu sehen, wie er vor laufenden Kameras die Bürger auffordert, Geld zu senden und kein Trinkwasser, Kleidung oder sonstiges. Anschließend ist zu sehen, wie es 1 Woche nach dem schweren Beben in Haiti zugeht. Einwohner von Haiti versuchen an Trinkwasser und Lebensmittel zu kommen. — George Bush sr. hat zusammen mit den Clintons einen Spendenfont eingerichtet. In Deutschland engagiert sich die Bild(erberg) Zeitung. Wenn man aber nach den wahren Hintergründen der Tragödie mit mehr als 100.000 Toten forscht, findet sich Aufklärung von Benjamin Fulford, (ehem. Forbes Magazin Journalist). Auszug aus seinem Blog:

“Verschiedenen Quellen berichten, daß Bill Clinton und die meisten der Bushs es nicht abwarten konnten Ihre grausame Erdbeben-Waffe gegen Haiti einzusetzen. Sie dachten, sie könnten zu extremer Gewalt greifen, um die Einführung eines neuen Finanzsystems zu verhindern. Sie dachten falsch. In der Vergangenheit verliessen sie sich auf Geheimhaltung und Terror. Aber sie schufen sich so viele Feinde, sodass sie ihre “Tarnkappe” verloren und auch die Kontrolle über die meisten Militärs, Geheimdienste und Geheimgesellschaften weltweit. Sie können sich vielleicht noch in Arkansas oder Texas für eine Weile verstecken, aber sie können niemals mehr in die Öffentlichkeit ohne extreme Sicherheitsvorkehrungen.”

“Das schwere Erdbeben in Haiti wurde ausgelöst durch eine Erdbeben-Waffe, welche auf der Technologie von Nicola Tesla basiert, sagen Quellen vom MI6. Die Erdbeben-Waffe ist nicht HAARP, sondern eine art nuklearer Apparat. Eine CIA Quelle sagt, daß eine Expedition in das Epicenter des indonesischen Erdbebens, welches den damaligen Tsunami auslöste entsandt wurde und diese die Umgebung völlig leblos vorfanden, 1 Jahr später. Das kann nur mit Strahlung erklärt werden.”

Auch Venezuela wurde von einem Erdbeben erschüttert am 15.01.2010. Nach Angaben des venezolanischen Behörden erreichte das Erdbeben eine Stärke von 5,4. Damit waren die Erschütterungen bei weitem nicht so stark wie in Haiti, wo ein Beben der Stärke 7,0 schwere Verwüstungen angerichtet hatte. Der Venezuelanische Präsident Hugo Chavez sagte erneut, daß die USA Gott spielen. Aber diesmal ist es Haitis desaströses Erdbeben, von welchem er denkt, daß dieses von den USA verursacht wurde. Die spanische Zeitung ABC schrieb: “Chavez sagte, daß die U.S. Navy eine Waffe auf hoher See abfeuerte, welche ein starkes Erdbeben auslöste vor der Küste Haitis.” Er fügte hinzu, daß es diesmal nur ein Drill war und daß das finale Ziel die Zerstörung und Übernahme des Iran sei.

Am 9. November 2009 verkündete Hugo Chavéz, in seiner wöchentlichen Fernsehsendung “Aló Presidente” als Reaktion auf die Unterzeichnung eines militärischen Abkommens zwischen Kolumbien und den USA, dass seine Landsleute sich auf einen Krieg einstellen sollen.

Kolumbien hat den USA die Nutzung von sieben Militärstützpunkten im Land erlaubt. Offiziell kämpfen die USA in Südamerika gegen Drogenschmuggel. In unseren Medien schreiben hierzu: “Einige links-populistische Regierungen sehen dies jedoch als einen Versuch der USA, ihren Einfluss in Südamerika auszubreiten.”

Venezuelan leader Hugo Chavez has once again accused the United States of playing God. But this time it’s Haiti’s disastrous earthquake that he thinks the U.S. was behind. Spanish newspaper ABC quotes Chavez as saying that the U.S. navy launched a weapon capable of inducing a powerful earthquake off the shore of Haiti. He adds that this time it was only a drill and the final target is … destroying and taking over Iran.

Welches Szenario stellt sich hier dar: Haiti könnte danach ein “zwei Fliegen mit einer Klappe” Modell sein, in welchem man technologisch Test durchführte und auf der anderen Seite dem Geldsystem eine weitere Adrenalinspritze injekzierte?

Christoph Röckerath, Port-au-Prince: “Menschen sollen Straßensperren aus Leichen aufgerichtet haben. Uns gehen die Leute eher verzweifelt entgegen, Gewaltausbrüche haben wir bisher nicht erlebt.” Während “Ärzte ohne Grenzen” in einer Pressemitteilung darüber berichteten, dass einem Flugzeug mit medizinischer Hilfe sowie einem mobilen Krankenhaus an Bord am 15.01. die Landeerlaubnis in Port au Prince verweigert wurde, berichtete CNN über die Evakuierung kanadischer und belgischer Mediziner und Helfer durch UN-Soldaten aus einem Feldkrankenhaus in Port au Prince am Freitagabend, nachdem am Nachmittag ein kanadisches Hilfeteam dort abgezogen war. Der einzige Arzt der über Nacht blieb um die vielen schwer verwundeten Menschen zu versorgen war der medizinische Chef Korrespondent der CNN, Sanjay Gupta.

Laut dem Spiegel entwickelt sich Haiti wieder zur Kolonie:

Die Folgen des Erdbebens in Haiti sind noch unabsehbar, doch die USA, Frankreich und Brasilien streiten bereits um die Vorherrschaft im Land. Die haitianische Regierung schaut ohnmächtig zu. Experten prognostizieren, dass das Land in den nächsten Jahren wieder zu einer Art Kolonie werden wird.

Selbst der Haiti-Care-Gründer ist nach dem Beben in großer Sorge. Michael Kaasch gründete vor 20 Jahren die Hilfsorganisation „haiti care“. Er sorgt sich um das ganze Land: “Ich wage mir nicht vorzustellen, was auch in den kleinen Ort passiert ist.” Er war auch Gast in der ARD Sendung Beckmann vom Montag dem 18.01.2010 um 23.00 Uhr zum Thema Haiti mit Simone Thomalla und Dr. Kristina Köhler, sowie sehr gute Hintergundinfos durch Peter Scholl-Latour. Link unten.

Die Katastrophe in Haiti treibt den Hilfsorganisationen neue Spender zu. Doch nicht alle Vereine arbeiten seriös. Wem das geschenkte Geld zugute kommt, bleibt oft im Dunklen. Wer die Opfer unterstützen wolle, tue daher gut daran, sein Geld einer Organisation zu überlassen, die bereits Erfahrungen mit Land und Leuten gesammelt hat. Diese Helfer sind allerdings nicht leicht zu identifizieren. Im allgemeinen Medienhype rühren oft auch solche Vereine die Werbetrommel, die erst seit dem schweren Beben vergangene Woche ihr Herz für die Karibikinsel entdeckt haben.

„Bei manchen Vereinen drängt sich der Verdacht auf, dass sie sich mit Pressereferenten und Alibihelfern im hilfsbedürftigen Land wichtig machen, aber nicht in der Lage sind, die dringend nötige Hilfe auch wirklich zu gewähren“

so Spendenfachmann Loipfinger von CharityWatch.de im Focusartikel “Spendenorganisationen – Was gute Menschen wissen sollten“.

Quellen sowie mehr Infos auf:
BenjaminFulford.TypePad.com (Endbeben-Waffe Hintergünde)
Charitywatch.de/index.asp?id=916 (Liste mit empfehlenswerten Haitihelfern!)
Spiegel.de/politik/ausland/0,1518,672531,00.html (Haiti wieder zur Kolonie?)
Wunderhaft.BlogSpot.com/2010/01/un-verhinderte-erste-hilfe.html
CNN.com/2010/WORLD/americas/01/16/haiti.abandoned.patients/index.html?hpt=T2
Mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/3677564?pageId=&moduleId=443668

Wahrheitsbewegung.net/index.php?option=com_content&task=view&id=2715&Itemid=2
Wahrheitsbewegung.net/index.php?option=com_content&task=view&id=2717&Itemid=2
Focus.de/finanzen/news/tid-16903/spendenorganisationen-was-gute-menschen-wissen-sollten_aid_471794.html

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.
Loading+ Video in die Merkliste



    • Kommentare zum Video

      avatar
      5000
        Subscribe  
      neuste älteste beste Bewertung
      Benachrichtigung
      IDUHZ
      Zuschauer

      Natürlich gibt es solche Waffen die durch Kern Spaltung oder Fusion gigantische Energie Mengen erzeugen Dan die eigen Frequenz der Erde treffen und diese dadurch zum Beben bringen es gibt schon us patent rechte dafür auch Japan wurde davon getroffen angeblich weil japanische geheim Gesellschaften den Illuminaten (oberste macht Haber in den meisten Ländern) gedroht hat

      Flug USA
      Zuschauer

      Das die USA extrem nueartige und zerstörerische Waffen haben, sollte wohl jedem klar sein. Aber ist es wirklich möglich, dass die USA mit dem Einsatz solcher Waffen versuchen ihre Interessen durchzusetzen? Die Überlegung an die Waffe selbst, macht mir Angst. Eine Erdbeben-Waffe? Wurden die Letzten Schweren Erd- und Seebeben wirklich künstlich erzeugt? Und wieder einmal wird man keinen klaren Beweis finden, um die USA auf die Anklagebank zu setzen. Diese Ohnmacht bringt einen doch zur Verzweiflung…