Hausaufgabe Nr. 7: eMail

Kann ein Haftungsausschluß in einer eMail Gültigkeit erlangen?

SemperVideo.de

SemperVideo.de

Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.
Loading+ Video in die Merkliste



    • Kommentare zum Video

      avatar
      5000
        Subscribe  
      neuste älteste beste Bewertung
      Benachrichtigung
      schlagilux
      Zuschauer

      oh man jetzt wollte ich mal mitmachen und dann kommt so etwas schweres …
      naja wenn die email 1.) tatsächlich an mich geschickt wurde denke ich muss
      ich mich dran halten sofern es meine aktuelle emailadd ist also keine alte
      und dann kommt spam bsp ist es jedoch 2.) nicht die richtige add bin ich
      eher dazu aufgerufen sie zu öffnen (ausser viren arlam) und kann kopiien
      erstellen da in dem mom mein eigentum und wer weiß wann ic diese brauche
      als beweis

      Mariachi842
      Zuschauer

      Ob die E-Mail rechtsverbindlich ist oder nicht, kann man anhand des Textes
      nicht sagen. Es gibt verfahren zur digitalen Signatur bzw. ein E-Mail
      Zertifikat, welches eine E-Mail durchaus rechtsverbindlich machen kann.
      Durch dieses E-Mail Zertifikat wird insbesondere gewährleistet, dass
      derjenige, welcher vorgibt die E-Mail gesendet zu haben, tatsächlich der
      Absender ist. Ohne eine solche digitale Signatur ist eine E-Mail
      grundsätzlich nicht rechtsverbindlich. (Ende der verbleibenden Zeichen)

      fanentero
      Zuschauer
      Wasserkoenig
      Zuschauer

      alles Schwachsinn, e-Mail löschen und fertig! ;)

      Thehurtme1992
      Zuschauer

      @derNotausgang warum brauchts du Aufmerksamkeit, du benutzt sowieso wieder
      den Notausgang xD.

      Thehurtme1992
      Zuschauer

      “Mit Urteil vom 12. Mai 1998 … hat das Landgericht Hamburg entschieden,
      dass man … Links … ggfs. mit zu verantworten hat. … Hiermit
      distanziere ich mich ausdrücklich von allen verlinkten Seiten.”

      Thehurtme1992
      Zuschauer

      Trotz Befolgung der Vorgaben (1. Disclaimer mit persönlicher Ansprache, 2.
      Position des Textes an den Beginn und nicht ans Ende der Mail und 4. alle
      schriftliche Korrespondenz mit Disclaimern ausstatten) nützt dies alles
      nichts, um eine rechtliche Verbindlichkeit der einseitigen Verpflichtung
      herbeizuführen. Es bleibt bei einem bloßen Appell und einer nur «gefühlten»
      Sicherheit. Es bleiben Angstklauseln.

      Thehurtme1992
      Zuschauer

      Dies würde bedeuten, dass ein Weiterleiten der E-Mail nur dann erlaubt ist,
      wenn der ursprüngliche Absender dies zugelassen hat. Zwar erscheint es
      praxisfern, sich die für die Weiterleitung nötige Erlaubnis einzuholen,
      doch wer sich den E-Mail Alltag mit etwas Abwechslung würzen will, der
      Frage beim ursprünglichen Absender mit der disclaimer e-mail jedesmal an,
      ob man die Mail an den Dritten weiterleiten darf …