Hamburgs negative Klimabilanz: Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) befragt v. David Goeßmann

Hamburgs negative Klimabilanz: Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) befragt v. David Goeßmann

Hamburg hinkt beim Klimaschutz deutschlandweit hinterher. Nur minus 25 Prozent an Emissionsminderung schaffte die Hansestadt bisher, der deutsche Durchschnitt liegt bei minus 40 Prozent. Wenn die Exporte berücksichtigt werden, hat Hamburg den Ausstoß von Treibhausgasen sogar seit 1990 gesteigert. Was ist da falsch gelaufen? Und: wie soll es in Zukunft weitergehen? Notwendig sind nun ein rasanter Ausbau der erneuerbaren Energien sowie ein kompromissloser Infrastrukturumbau in allen Sektoren. Welche Pläne haben die Grünen bzw. der Hamburger Senat, um das zu erreichen? Wie soll der Stadtverkehr, der Flughafen, die Industrie in wenigen Jahren klimaneutral organisiert werden? Wer bremst weiter den Ausbau der Erneuerbaren? Was muss sich auch bundespolitisch ändern?

Der Journalist und Mitbegründer von Kontext TV befragt auf der Diskussionsveranstaltung „Wann wird Hamburg endlich Vorreiter bei der Energiewende?“ der Hamburger Klimawoche Jens Kerstan (Senator der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft) und Dr. Axel Röpke (Bundesverband WindEnergie e.V.) zur blockierten Energiewende in Hamburg.

Aufgezeichnete Diskussion in der HafenCity, 22.09.2021, 13. Hamburger Klimawoche