Halbfinale – Deutschland – Spanien: Nur eine Träne für Deutschland

Ach ihr Deutschen! Euch giert es nach Anerkennung und Weltliebe. Das Vergängliche feiert ihr als Ewigkeit. Ihr giert nach einem güldenen Pokal, der Euren einsamen, ausgetrockneten Herzen das gibt, was Euch schon lange genommen wurde. Ihr sucht Wärme im Glanz einer falschen Sonne. Wie arme Waisenkinder wollt ihr unter jeden Mutterrock, damit ihr der harten, Euch zuwideren Realität entfliehen könnt. Jeder der Euch anlügt und blühende Wiesen verspricht, erhebt ihr zum neuen Gott, zum Messias und je höher der Schlamm Euch ans Kinn steigt, desto mehr blühen die versprochenen Wiesen, die Ihr bis heute niemals saht.

Nach jedem Fußballspiel, das wie frische Luft in Eure Lungen strömt, ruft die heiße, schlecht belüftete Fabrikhalle wieder nach Euch, selbst das Vieh muss nicht unter dieser Hitze eines Wellblechdaches zwischen dröhnendem Lärm seine Milch abgeben, nur dem Menschen darf das zugemutet werden. Dem Tier zollt ihr mehr Respekt als Euch selber. Noch nie verachtete der Mensch seinesgleichen so sehr, wie in dieser moderner Zeit, die wir doch als Fortschritt gilt.

Ihr kämpft nicht für Euer eigenes Wohl, sondern für Euchres Nächsten Marter, damit Euch Euer armseliges, nicht lebenswert erscheinendes Leben doch noch ein klein wenig lebenswert erscheint. Auch der niedrigste soll sich über noch niedrigere Erheben erheben können, das ist der Fluch unserer errungen Zivilisation und wenn der Niedrige keine Niedrigeren mehr findet, darf er sie sich heute nach Recht und Gesetz erschafft und nennt es Gerechtigkeit.

Was haben Sie mit Euch gemacht, mit Eurer Demokratie, die ihr doch nur nutzt um dem anderen zu schaden. Mehrheiten versammeln sich nur noch, wenn es darum geht Minderheiten in den Schlamm zu drücken, ihnen den letzten Rest einer glaubten Freihheit wegnehmt.

Was für Anführer habt ihr Euch gewählt. Anführer die Neid und Missgunst zwischen Euch sähen und Euch zum Abschaum der Menschheit machen. Ihr seit Hecker und Gehängte zu gleich. Noch auf dem Schafott fordert ihr Gerechtigkeit, dem Nackten soll die Haut ausgezogen werden.

Ihr seit wie Schweine, die in ihrem eigenen Gestand zusammengepfercht unter rotem Licht sich gegenseitig die Ohren und die Schwänze abbeißt, als ob das befreit. Wie selbstzerfleischende Hyänen streift ihr über diesen Planeten, damit jeder im gleichen Saustall leben muss wie ihr – das ist Gerechtigkeit des zivilisiteren Menschen.

Schau ich mir diese Menschheit an, frage ich mich was unter Zivilisation zu verstehen ist? Die Selbstzerfleischung unter Neid und Missgunst? Ihr hingegen haltet es für die Gier derjeniger, die ihr über Euch selbst erhoben habt. Ihr wählt die zum Anführer, die Euch das Recht geben, die Armen und Schwachen in Eurem Schlamm zu ersticken, damit ihr Euch auf ihre Leiber stellen könnt, um so dem eigenen Gestank und Eurem eigenem Abschaum entgehen zu können.

Wie oft dachten wir, die dunklen Zeitalter überwunden zu haben und jedes Mal öffnete sich eine noch dunklere Tür zu einem Stall in dem der Dreck jedes Mal noch höher steht und ihr noch mehr Leiber braucht um hindurch zu waten.

Nicht der Schlamm und der Dreck ist das Problem er gehört zum Leben und sollte Dung für die Fürchte sein, die ihr erntet wollt. Es ist der Stall, in dem ihr Euch freiwillig einsperrtet und der Dung wurde zur Kloake.

Die Türen sind unverschlossen, doch wenn alle gegen die Tür drängen wir sich nicht öffnen lassen. Erst wenn ihr zurücktretet, Euch auf Euer selbst besinnt, werdet ihr feststellen, dass die Tür zur Freiheit sich nur nach innen öffnen lässt. Euro Keuronfuih (Politprofiler)