Grundsatzentscheidung: BGH spricht sich für Anonymität im Internet aus | Kanzlei WBS

Der BGH hat vor einer Woche entschieden, dass Bewertungsportale nicht verpflichtet sind, über die Löschung der rechtswidrigen Kommentare hinaus, die Identität des Verfassers preiszugeben. Damit stärkt der BGH das Recht auf Anonymität im Netz. Das bedeutet, dass Betroffene künftig weiterhin ausschließlich den Umweg über das Strafrecht wählen müssen, um herauszufinden, wer unwahre Tatsachen oder Beleidigungen verbreitet.

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/internetrecht/aetigt-recht-auf-anonymitaet-im-netz-gegen-bewertungsportale-besteht-kein-direkter-auskunftsanspruch-54017/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
_______________________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/UP5qesTL1pY
Bald das Aus für die anonyme Bewertung im Netz? http://youtu.be/0dkODLOYsBc
Klarnamen auf Facebook oder das Recht auf Anonymität? http://youtu.be/7lfws-kl678
_______________________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz