Gold als Währungsersatz?

Die IWF will 400 Tonnen Gold verkaufen und Deutschland seine 3.400 Tonnen, die in den USA gelagert sind.
Für die 3.400 Tonnen Goldreserven erhält Deutschland ca. 70 Mrd. Euro, das ist eine geringe Menge im Gegensatz zu den Staatsschulden von 1.500 Mrd. Euro.

Eignet sich Gold also noch als Währungseratz? Oder ist es nur noch ein Spekulationsobjekt bis die Banken ihre Goldreserven verkauft haben?

Die geschätzte jemals geförderte Goldmenge ist 145.000 Tonnen, mit einem ca. Wert von 3 Bio. US-Dollar. Sie reicht nicht einmal aus, um die Staatsschulden der USA mit 9,7 Bio. US-Dollar abzutilgen.

Politprofiler Euro Keuronfuih (Politprofiler)