Geschichte der Studenten-Blase | The College Conspiracy? (Original English)

Leider ist es die traurige Wahrheit, dass mehr als 90% aller Studenten nach ihrem Studium kein eigenes Unternehmen starten können und systematisch auf ein Leben im Angestelltenverhältnis geformt wurde. In diesem Film wird aufgezeigt, dass nach der “Immobilien-Blase” die nächst größere Blase die schon die “Studiums-Blase” ist. Allein zwischen 2009 und 2011 nahmen die Studenten der USA einen Kredit im Gesamtwert von 106 Milliarden Dollar auf.

Gesamtkreditsumme ist jedoch schon aktuell bei 830 Billion Dollar. Da wird schnell klar, welchen Hintergrund diese Geschichte hat. Es wurden nur neue Schuldner gesucht, welche nun Monatlich Geld einspielen. Auch die Belastung von Kreditkarten wurde nun gesetzlich erlaubt, so kann sich jeder der Studenten auch bis tausende Dollar ins Minus belasten.

Dabei ist die Ursache eigentlich die, dass nach den Wirtschaftskrisen der vergangenen Jahren dem Konsumenten immer mehr vermittelt wurde, dass er nur noch mit genügend Bildung am Arbeitsmarkt eine Chance in Zukunft hätte. Das tragische daran ist, dass die meisten Menschen bis heute nicht verstanden haben, dass damals schon die benötigten Arbeitsplätze in Billiglohnländer ausgelagert wurden und in Deutschland damit nicht mehr als eine kleine Firmenzentrale übrig bleibt.

Leider sind die Autoren des Filmes der Meinung, Bildung sollte nur denen zustehen die es sich leisten könnten. Dies ist falsch, da Bildung generell jedem frei zugänglich sein sollte und dies keine Frage des Geldes sein kann. Auch wird permanent von Krise gesprochen jedoch wird der Mechanismus dahinter nicht einmal erklärt. Auch wird Gold und Silber empfohlen, was jedoch nur temporär einen Wertspeicher darstellen kann und damit keine Lösung darstellt.

Sehr zu empfehlende ist die Aussage von Gerald Celente bei der 6 Minute und 21 Sekunden.