Gegenüberstellung: Marieluise Beck im Bundestag und Dr. Daniele Ganser bei KenFM

KenFM-Spezial: Gegenüberstellung: Marieluise Beck im Bundestag und Dr. Daniele Ganser bei KenFM

Sehr geehrte Frau Marieluise Beck,

Geopolitik ist eine komplexe Materie, aber sind Sie wirklich so naiv? Wir denken nein, oder besser: Wir hoffen es.
Um an dieser Stelle den Titel von TAZ-Mitbegründer Mathias Bröckers zu zitieren: Sie und ihre Partei gehen von „Wir sind die Guten“ aus, nur das ist seit spätestens 1999 nicht mehr der Fall.

Seit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf das souveräne Jugoslawien der NATO, eingerührt und empfohlen auch durch den Joschka Fischer, ist aus der einst grünen Friedenspartei eine olivgrüne Eingreiftruppe mit Bundestagsmandat geworden.

Sie, Frau Beck, haben sich als Mitglied der Grünen unter dem Einfluss von Macht zu einer Person entwickelt, die eine extrem opportunistische
Politik vertritt. Eine Politik, die nur verkauft werden kann, wenn man auf eine durch die Bank einseitige Berichterstattung setzt.

Ihnen wird die Tatsache nicht entgangen sein, dass es da dieses Internet gibt. Sie selber sind auf Facebook, auch wenn davon auszugehen ist, dass Sie persönlich nicht die Seite pflegen. Wäre das so, würden wir an Ihrer Stelle jetzt juristischen Rat einholen. Unsere Screenshots sind gemacht.

Zurück zum eigentlichen Thema, das Sie mit so verhaltener Leidenschaft im Bundestag versucht haben, der Bevölkerung zu verkaufen.
Russland ist der Feind und bei Putin muss man mit allem rechnen.

Wir können Sie beruhigen. Die ehemalige UdSSR ist selbst nach dem Zusammenbruch noch derart groß, dass nicht davon auszugehen ist, dass Putin auf Rommel macht und Sie auf dem Dach des Reichstages bald wieder eine Flagge mit Rotem Stern wehen sehen werden.

Wenn Sie als Mitglied der Ex-Friedenspartei aber auf Dritten Weltkrieg aus sind, dann lassen Sie auch weiterhin den Umstand weg, dass das, was Sie jetzt als Aggression Russlands darstellen, keine Aktion war, sondern eine Reaktion. Was sagt Ihnen als OSZE Mitglied die NATO-Osterweitrung?

Wir können uns denken, dass Sie einen ziemlich dichten Terminkalender haben und seit 1989 nur wenig dazu gekommen sind, sich mit Geopolitik beschäftigen zu können. Vielleicht ist die Ausdehnung des westlichen Militärbündnisses einfach an Ihnen vorbei gegangen. Aus diesem Grund verstehen Sie den Ausschnitt eines KenFM-Interviews mit Dr. Daniel Ganser bitte als eine Serviceleistung unserer Seite.

Sie müssen sich nicht die 100 Minuten ansehen. Wir haben den für Sie und Ihre Weltsicht relevanten Teil herausgeschnitten. Dort erklärt Ihnen
der Historiker und Friedensforscher aus der Schweiz in simplen Worten, was der Reaktion Russlands aktuell vorausgegangen ist.

Eine Art Sendung mit der Maus. Speziell für Menschen wie Sie, die wenig Zeit haben.

Wichtig wäre uns als Presseportal noch zu erwähnen, dass nicht alle Journalisten, mit denen Sie nicht schon essen gegangen sind, automatisch für den Kreml arbeiten oder aber, wie Sie auch auf Ihrer Facebook-Seite mehrfach angedeutet haben, aus dem braunen Umfeld stammen.

Diese unglaublichen Unterstellungen haben nur ein Ziel. Sie sollen die letzen Reste nicht embeddeter Presse vernichten. Dieser Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen. Die Büchse der Pandora ist offen. Das Netz existiert.

Da Sie in Sachen digitale Medien aber wohl nicht das zu sein scheinen, was man firm nennt, werden Sie von uns klassisch Post bekommen. Bedrucktes Papier.

Der Briefkopf trägt natürlich das Logo einer namhaften Rechtsanwaltskanzlei, die uns in den letzten drei Jahren nie enttäuscht hat. Wir sind es gewohnt, zu gewinnen, Frau Beck. Der Rechtsstaat arbeitet noch. Haben Sie damit auch Probleme?

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

Video-Bewertung
KenFM.de
KenFM.de
KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm