Freiheit statt Angst Review

Am Samstag dem 11.10.2008 fanden unter dem Motto “Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!” erstmals weltweite Proteste gegen Überwachungsmaßnahmen wie Vorratsspeicherung aller Telekommunikationsdaten, Flugreisendenüberwachung und biometrische Bürgererfassung statt. In mehr als 15 Ländern [1] forderten Bürgerinnen und Bürger den Abbau von Massenüberwachung, einen sofortigen Stopp neuer Überwachungsmaßnahmen und eine unabhängige Überprüfung bereits beschlossener Gesetze. “Eine freie und offene Gesellschaft kann ohne bedingungslos private Räume und Kommunikation nicht existieren”, heißt es zur Begründung in dem internationalen Aufruf. [2]

In Berlin fand die größte Demonstration gegen Überwachung in der Geschichte der Bundesrepublik statt: In dem über 2 km langen Demonstrationszug trugen die Teilnehmer Transparente mit Aufschriften wie “Du bist Deutschland, Du bist verdächtig”, “Keine Stasi 2.0 – Hier gilt das Grundgesetz”, “Angst vor Freiheit?” und “Je gläserner der Bürger, desto zerbrechlicher die Demokratie”. Neben thematisch einschlägiger Musik [3] waren immer wieder laute Sprechchöre zu hören wie “Wer heute noch darüber lacht, wird morgen früh schon überwacht!” oder “Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns’re Daten klaut!”. Am Rande der Demonstration, zu der über 117 Bürgerrechtsvereine, Berufsverbände, Gewerkschaften, Parteien und weitere Organisationen aufgerufen hatten, [4] parodierten Künstler die Überwachungsgesellschaft.

Auf der Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor forderten die Veranstalter politische Konsequenzen: padeluun vom Datenschutzverein FoeBuD erklärte, im Lichte der Massenproteste müsse die Politik jetzt reagieren und die 2007 beschlossene Vorratsdatenspeicherung aller Telekommunikationsverbindungen zurücknehmen. Patrick Breyer vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung stellte einen Fünfpunkteplan vor: Überwachungsmaßnahmen müssten reduziert, bestehende Sicherheitsgesetze evaluiert und aktuelle Verschärfungsvorhaben eliminiert werden. Im Rahmen einer “neuen, freiheitsfreundlichen Sicherheitspolitik” müsse stattdessen in konkrete Präventionsmaßnahmen etwa in der Jugendarbeit investiert und die politische Arbeit auf die wirklichen Probleme der Menschen wie Armut und Bildung fokussiert werden. Ricardo Cristof Remmert-Fontes vom Arbeitskreis kündigte weitere Aktionen an und lud die Teilnehmer ein, den erfolgreichen Tag im Rahmen einer “Langen Nacht der Überwachung” in sieben teilnehmenden Berliner Clubs zu feiern. [5]

In anderen Ländern fanden am gestrigen “Freedom not Fear”-Aktionstag die folgenden Veranstaltungen statt: Eine kulturelle Protestveranstaltung mit Musik und verschiedenen Kunstvorführungen in Den Haag, Vorträge in Rom, eine gemeinsame Überwachungskamerakartierung in Madrid, künstlerische Darstellungen vor dem Parlament in Wien, Demonstrationen in Paris, Prag, Sofia und Stockholm, die Verteilung von Datenschutzsoftware in Kopenhagen, Informationsveranstaltungen in Guatemala City und Buenos Aires sowie zum Abschluss eine Lichtprojektion an das Rathaus von Toronto. [6] In London wurde gegen den Aufbau eines Überwachungsstaates in Form einer Fotocollage auf dem “Parliament Square” protestiert, die das Konterfei des Premierministers und das Motto des Aktionstages “Freedom not Fear” (Freiheit statt Angst) zeigte. [7]

Im Vorfeld der Demonstrationen warnte der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung vor einer “Überwachungslawine in Deutschland”: Der Deutsche Bundestag habe in den letzten 10 Jahren mindestens 21 mal die Kontrolle und Beobachtung der Menschen verschärft. Mindestens 18 weitere Verschärfungen der staatlichen Bürgerüberwachung stünden aktuell auf der politischen Agenda, darunter die Vorratsspeicherung von Flugreisendendaten, die Übermittlung persönlicher Daten an die USA sowie Exekutivbefugnisse einschließlich Computerüberwachung für das Bundeskriminalamt. [8]

Fußnoten:
1. http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Pressecenter_aktuell
2. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/242/144/
3. http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Musik
4. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/242/144/
5. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/256/49/
6. http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Pressecenter_aktuell
7. http://www.openrightsgroup.org/2008/10/11/freedom-not-fear-the-big-picture-unveiled-on-parliament-square/
8. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/258/79/

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.




  • VideoGold.de

    VideoGold.de

    VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.

    Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
    MAB187
    Zuschauer
    WENN ICH SOWAS SEHE KÖNNT ICH GLATT ANFANGEN ZU WEINEN VOR LAUTER GLÜCK WEIL ES SO SCHÖN IST SO VIELE MENSCHEN ZU SEHEN DIE SICH DIESE SCH… HIER NICHT GEFALLEN LASSEN! ZUM GLÜCK GIBT ES DAS INTERNET,OHNE DEM WÄHRE ICH SO ALLEIN UND DIE WELT WÜRDE MICH FRESSEN.ZITAT VON:MAB187 PS:DU MACHST MICH STRAHLEND DU LÄSST MICH ERKENNEN DU GIBST MIR GEDULD DU LÄSST MICH AUCH MAL BRENNEN,DOCH SEHE ICH DICH AN BIST DU SO IN MIR UND AN MICH DRAN,BIST DU DER GOTT? DER UNS DAS LEBEN GEGEBEN DEN FREIEN WILLEN.BIST DU DIE LEBENDIGE WAHREIT? JA DU BIST MEIN GOTT… Mehr anzeigen »