Frankreich in Zentralafrika — Geschichte der Beherrschung 31.1.14

Radio Canut, Übersetzung Matthieu
Radio Radio Dreyeckland, Freiburg 102,3 MHz

Die Lage in der zentralafrikanischen Republik steht momentan auf der europäischen Tagesordnung. Frankreich hat gerade einen neuen Einsatz in diesem Land beschlossen und hat im Januar die europäischen Partner dazu gewinnen können, sich daran zu beteiligen — in welchem Rahmen, ist noch unklar. Es handelt sich um den zweiten Einsatz in Afrika unter Präsident Hollande, aber auch um den 50. Einsatz Frankreichs in Afrika seit der Dekolonisierung.

Im März 2013 hatten Rebellen der Séléka-Koalition den zentralafrikanischen Präsidenten Francois Bozizé gestürzt und einen Anführer der Rebellion, Michel Djotodia, zum Übergangspräsidenten erklärt. Doch in den folgenden Monaten hatte dieser sich unfähig gezeigt, die Séléka-Truppen tatsächlich aufzulösen und zu entwaffnen. Die Situation eskalierte außerdem, als sich Selbstverteidigungsmilizen gegen die Séléka-Truppen bildeten. Beobachter befürchteten eine weitere Eskalation der Gewalt und eine Verhärtung der Fronten entlang religiöser Linien, der französische Außenminister sprach sogar von einem Völkermordsrisiko. Am 10. Januar 2014 kündigte Michel Djotodia zusammen mit seinem Premierminister Nicolas Tiangaye seinen Rücktritt an. Zur Nachfolgerin für die Übergangspräsidentschaft wurde die Bürgermeisterin von Bangui Catherine Samba-Panza ernannt.

Das französische freie Radio “Radio Canut” aus Lyon hat sich im Dezember mit Yannis Thomas vom Verein Survie über diesen neuen französischen Einsatz unterhalten. Ihr hört im folgenden Beitrag eine Übersetzung dieses Interviews. Der Verein Survie setzt sich kritisch mit der französischen Außenpolitik in Afrika aus und prangert das an, was in den Medien oft als Francafrique bezeichnet wird – also die Verstrickungen von französischen PolitikerInnen und Manager multinationaler Firmen mit korrupten afrikanischen Eliten. Yannis Thomas fasst zunächst die Rolle Frankreichs in Zentralafrika seit der Dekolonisiserung zusammen.

Creative-Commons
Nichtkommerziell, Bearbeitung erlaubt, Weitergabe unter gleicher Lizenz erwünscht.

AntiKrieg TV

AntiKrieg TV

Deutschsprachige Medienbeiträge sowie ins Deutsche übersetzte, ausgewählte Beiträge z.B. von Democracy Now (USA), Russia Today, Telesur (Lateinamerika) u.a.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz