Festakt für Heinrich Hertz: 125 Jahre Strahlen elektrischer Kraft

Moderne Kommunikation ist nur möglich durch einen physikalischen Effekt, den Heinrich Hertz in Karlsruhe entdeckte — die elektromagnetische Welle. Ein Festakt würdigte seine Entdeckung.

Der Physiker Heinrich Hertz (1857-1894) forschte und lehrte von 1885 bis 1889 an der damaligen Technischen Hochschule Karlsruhe. Im heutigen Heinrich-Hertz-Hörsaal gelang ihm 1886 erstmals die Übertragung von elektromagnetischen Wellen vom Sender zu einem Empfänger. Die zunächst anwendungsfreien Grundlagenerkenntnisse des Physikers bedeuteten die Geburtsstunde heutiger Kommunikation. Ohne sie wäre das Radio, Telefon oder die E-Mail nicht möglich. Vor 125 Jahren wurde Hertz’ Abhandlung “Über Strahlen elektrischer Kraft” bei der Königlich Preußischen Akademie in Berlin vorgestellt und somit der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht.

Zum Jubiläum veranstalten die Heinrich-Hertz-Gesellschaft Karlsruhe und die Karlsruher Universitätsgesellschaft in Kooperation mit dem ZAK einen Festakt. Dabei würdigen Professor Wolfgang König von der TU Berlin und Professor Werner Wiesbeck (KIT) die Persönlichkeit Heinrich Hertz’, sein Experiment und dessen technische Bedeutung für Gegenwart und Zukunft. Das Bundesministerium der Finanzen präsentiert feierlich die Sonderbriefmarke und die 10-Euro-Gedenkmünze “125 Jahre Strahlen elektrischer Kraft — Heinrich Hertz”, die ausschließlich in der staatlichen Münzanstalt Karlsruhe geprägt wird.

Weitere Informationen:
Veranstaltung — http://www.zak.kit.edu/hertz
ZAK — http://www.zak.kit.edu/
Facebook — http://www.facebook.com/ZAKKarlsruhe

ZAK

ZAK

Aktuelle Videos von Vorträgen und Veranstaltungen des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Mit seinen Aktivitäten im Bereich Öffentliche Wissenschaft vermittelt das ZAK einem interessierten Publikum komplexe Forschungsthemen in verständlicher Form. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung des KIT bietet es darüber hinaus Studierenden aller Fakultäten Zugang zu interdisziplinären Lehrangeboten und beschäftigt sich in kulturwissenschaftlichen Forschungsprojekten mit Interkulturalität, Wissenschaftskommunikation und kulturellem Erbe.




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz