Fabian Scheidler: Egalitäre Bewegungen in der Reformation / die Entstehung des modernen Weltsystems

Vortrag von Fabian Scheidler im Rahmen den Freien Akademie, Schloss Schney, Lichtenfels, am 8. Mai 2016.
In der Frühen Neuzeit formierte sich das, was in der Weltsystemtheorie – u.a. von Immanuel Wallerstein – das moderne (kapitalistische) Weltsystem gennant wird. Es ist das Ergebnis von langen sozialen Kämpfen, in denen sich die ökonomischen und militärischen Eliten gegen die massiven egalitären Bewegungen des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit durchsetzten. Die Reformationszeit, der deutsche Bauermkrieg und die Niederschlagung der Täuferbewegung („Wiedertäufer“) in Münster sind Teil dieses Umbruchs. In seinem Vortrag schildert Fabian Scheidler die Konfliktlinien und zeigt, wie verschiedene Reformatoren Position bezogen. Während Martin Luther für die Füsten – und allgemein für die Obrigkeit – und gegen die Bauern Partei ergriff, schlug sich Thomas Müntzer auf die Seite der Aufständischen. Der Vortrag demontiert Mythen der Reformation und der Renaissance und beleuchtet die ökonomischen Hintergründe der Konflikte, insbesondere die Rolle von Handelshäiusern und Banken, wie etwa die der Fugger.
Mehr zum Buch „Das Ende der Megamaschine. geschichte einer scheiternden Zivilisation“: http://www.megamaschine.org

Kontext TV

Kontext TV

Kontext TV ist ein unabhängiges Nachrichtenmagazin, das regelmäßig über Internet und nicht-kommerzielle Radio- und TV-Stationen sendet und Hintergrundinformationen zu drängenden Gegenwarts- und Zukunftsthemen.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000

    wpDiscuz