Expedition Wissen | Husky und Eis in Finnland

Favorit

Die Arktis ist gleichermaßen gefährlich wie faszinierend. Eine Winterwunderwelt, die es in sich hat. Die grandiose Natur zu erleben, bedeutet Kältegrade von bis zu minus 50 Grad Celsius und enorme körperliche Strapazen. Zwar haben sich am nördlichsten Rand der Zivilisation Mensch und Tier an die Kälte angepasst. Doch sind auch heute noch besondere Fähigkeiten erforderlich, um die klimatischen Herausforderungen der Arktis zu überstehen.

Seit Jahrtausenden gilt der sibirische Husky den nordischen Nomadenvölkern als unentbehrlicher Begleiter. Und auch heute sind die kleinen, kräftigen Schlittenhunde in der eisigen Wildnis jedem Motorschlitten überlegen. Geführt wird das Schlittengespann von Leithunden. Was zeichnet solche Leittiere aus? Wie wird ein Husky zum Leithund? Expedition Wissen, Husky und Eis in Finnland.




, ,
«
»

Schreibe einen Kommentar