Entkoppelung des Reichtum vom Ressourcenverbrauch? (EN+GER)

Vortrag: “Die Entkoppelung der Leistung (Reichtum) vom Ressourcenverbrauch” von Enst Ulrich von Weizsäcker. Er ist der Sohn des Physikers und Philosophen Carl Friedrich von Weizsäcker und Neffe des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Er ist verheiratet mit der Biologin Christine von Weizsäcker und hat fünf Kinder. Hier einige Informationen im Überblick.

Weizsäcker war von 1988 bis 1991 Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler. Seit 1991 ist er Mitglied des Club of Rome und Förderverein Ökologische Steuerreform. Seit 1968 Mitglied der Deutschen Zoologischen Gesellschaft. Von 1997 bis 2005 gehörte er dem Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages an. Weizsäcker ist Beirat des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft und außerdem Ehrenmitglied des World Future Council. Er ist Mitglied des Stiftungsrats von Energiewerk.

Ernst Ulrich von Weizsäcker, international renommierter Vordenker für nachhaltiges Wachstum, erläutert im Interview mit Gerhard Rettenegger sein Verhältnis zum Journalismus und die Rolle, die er Journalisten auf dem Weg zu einer klimaschonenden Gesellschaft zuweist. Das Interview ist nach einer Präsentation von Weizsäckers neuem Buch “Faktor Fünf” im ORF Landesstudio Salzburg Mitte Juni 2010 entstanden.

Biography:

German / Deutsch:

Nach dem Abitur 1958 in Göttingen absolvierte Weizsäcker ein Studium der Chemie und Physik in Hamburg, welches er 1966 als Diplom-Physiker beendete. 1968 promovierte er an der Universität Freiburg im Breisgau bei Bernhard Hassenstein mit einer Arbeit zum Formensehen der Bienen zum Dr. rer. nat. Von 1969 bis 1972 war er wissenschaftlicher Referent bei der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg.

1972 nahm er den Ruf der Universität-Gesamthochschule Essen als ordentlicher Professor für Biologie an. Von 1975 bis 1980 war er Präsident der Universität Kassel. 1981 wechselte er dann als Direktor an das UNO-Zentrum für Wissenschaft und Technologie in New York, von 1984 bis 1991 war er dann Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik Bonn, Paris, London.

Von 1991 bis 2000 war er Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Von Januar 2006 bis Dezember 2008 war er Dekan der Bren School of Environmental Science and Management, University of California, Santa Barbara. Seitdem ist er nach eigenen Angaben „freiberuflich in Emmendingen“ tätig.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Ulrich_von_Weizs%C3%A4cker

Englisch / English:

Previously dean of the Bren School, Ernst von Weizsäcker currently co-chairs the United Nations International Panel for Sustainable Resource Management. He was the founder of the Wuppertal Institute for Climate, Environment and Energy in Germany, which became the largest climate policy think tank in Europe and earned von Weizsäcker recognition among the most respected climate policy experts on the continent.

He attended several Conferences of the Parties (COP) of the Climate Convention, including the Kyoto COP 3 in 1997, from which the Kyoto Protocol originated. In 1998, von Weizsäcker became a member of the German parliament and was soon chairman of the Environment Committee, overseeing the establishment of the carbon-trading regime and the introduction of a powerful incentive system for renewable energies in Germany.

His book Factor Four: Doubling Wealth, Halving Resource Use, co-authored with Amory and Hunter Lovins, was translated into 12 languages, including English, and has since become influential in making energy productivity a key element of climate-mitigation policies.

About his speech:

Decoupling wealth from resource consumption is the core business of the (United Nations) International Panel for Sustainable Resource Management. According to Achim Steiner, executive director of the United Nations Environment Programme, decoupling can be seen as the biggest challenge facing civilization in this century.

Factor Five, the new book by Ernst von Weizsäcker and Charlie Hargroves, shows that prosperity can be created with one fifth of the energy, water, and minerals inputs typically required for today’s clumsy technologies. That’s decoupling by a factor of five. And it is only the beginning.

Major policy shifts are necessary, however, to make the shift happen. Markets will continue to tell the deceptive story of the nearly unlimited availability of resources. The reason is that technical progress in mining has so far outpaced inherent scarcities. This deceptive story is likely to go on for another 50 or 100 years. If we wait until the signals of scarcity become overwhelming, time will be much too short to develop new technology and a civilization based necessarily on maximized resource productivity. The state and the international community of states will have to interfere in the markets and artificially make resources ever more expensive. It can be done a such a slow pace that no social hardship occurs.

Decoupling Wealth from Resource Consumption (E. von Weizsäcker)
Source: http://www.bren.ucsb.edu/news/events/decoupling.htm

Entkoppelung des Reichtum vom Ressourcenverbrauch? (EN+GER):
Entkoppelung Reichtum Ressourcenverbrauch ENG GER /></p>
<div id=

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.