Elitenkritik zwischen Wahn und Wirklichkeit, mit Marcus Staiger und Pedram Shahyar

Elitenkritik zwischen Wahn und Wirklichkeit, mit Marcus Staiger und Pedram Shahyar

Was vom Jahr 2020 vielleicht übrig bleiben wird, ist der Begriff Brandbeschleuniger. Gesellschaftliche Sollbruchstellen wurden sichtbar. Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich gerade noch schneller, noch weiter, Existenzängste betreffen nun nicht mehr nur Menschen in sogenannten Krisengebieten, die Krise findet auch bei uns statt und das bei einer allgemeinen Ratlosigkeit, die ihresgleichen sucht. Keine Lösung in Sicht. Nirgendwo.

Da ist es vielleicht gar nicht so verwunderlich, dass irrationale Verschwörungsideologien um sich greifen, um sich die Welt dann doch noch einigermaßen erklären zu können. Da eine fundierte materialistische Kritik an den Verhältnissen offensichtlich fehlt, werden die Reichen und Mächtigen, die man instinktiv als Verursacher der Krise ausmacht, als satanistische Monster verschleiert, die das absolut Böse in der Welt befördern wollen – mit Kinderopfern und Satanskult.

Dass die Reichen und Mächtigen nicht ganz unschuldig an der heutigen gesellschaftlichen Situation sind, das bestreiten auch Pedram Shahyar und Marcus Staiger in ihrem BACK:STAGE Gespräch nicht. Dass es sich dabei allerdings um okkulte Mächte handelt – das schon.

Pedram Shahyar und Marcus Staiger diskutieren über die Ursachen und Auswirkungen von Verschwörungsmythen auf die politische Diskussionskultur, über den Grund, warum gerade Rapper so anfällig für diese Erzählungen sind und welche politischen Konzepte und Analysen man dagegen setzen müsste und könnte. Ein spannendes und kurzweiliges Gespräch, bei dem man nicht nur gut unterhalten wird, sondern auch noch was lernen kann.

Besprochene Quellen:
Michael Butter: “Nichts ist, wie es scheint. Über Verschwörungstheorien”
Hans Jürgen Krysmanski: “Hirten & Wölfe: Wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen”
Tomasz Konicz: Die pädophile Rechte. https://www.heise.de/tp/features/Die-paedophile-Rechte-3356266.html?seite=all
Back:stage Verschwörungen: Theorie und Praxis. https://www.youtube.com/watch?v=L_J8iZIUdEk

Unser Journalismus ist kein Selbstzweck, sondern unser Beitrag zu einer notwendigen Organisierung für eine bessere Zukunft. Für die beste Zukunft, die wir je hatten.

SPENDENKONTO
Kommon
IBAN DE16 1001 7997 0668 0509 36
BIC HOLVDEB1

Wenn Ihr mehr Infos bekommen und unsere Fortschritte nicht verpassen wollt, dann unterstützt uns durch TEILEN + LIKEN + ABONNIEREN.

Holt Euch unsren Newsletter und lasst Euch diese Seite im Newsletter als erstes anzeigen.

Website: https://kommon.jetzt/
Facebook: http://bit.ly/kommonfb
Twitter: http://Twitter.com/kommonjetzt
Instagram: https://www.instagram.com/kommon.jetzt
Telegram: https://t.me/kommon_jetzt
YouTube-Kanal: http://bit.ly/kommonyt
Kontakt: info@kommon.jetzt

Kommon
Komm:on ist ein demokratisch und kollektiv organisiertes Medienprojekt. Unser Journalismus ist parteiisch und aktivistisch. Wir sind politisch, selbst wenn wir über Sport oder Musik berichten und auch dann, wenn wir explizit nicht über Politik sprechen. Wir greifen Themen auf und stellen Blickwinkel vor, die unserer Meinung nach in der bisherigen Medienlandschaft fehlen.