Drei Monate Gefängnis nach Racheporno bei WhatsApp | Kanzlei WBS

Ein britisches Gericht verhängte nun drei Monate Gefängnisstrafe gegen einen WhatsApp Nutzer, der aus Rache für eine gescheiterte Beziehung ein Nacktbild seiner Ex als Profilbild verwendet hatte. In Zukunft sollen in Großbritannien noch härtere Strafen für sogenannte „Rachepornos“ verhängt werden. Auch in Deutschland ist die unbefugte Weiterverbreitung von Nacktbildern kein Kavaliersdelikt. IT-Anwalt Christian Solmecke von der Kölner Kanzlei Wilde Beuger Solmecke beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Rachepornos und die rechtlichen Konsequenzen.

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/internetrecht/drei-monate-gefaengnis-nach-racheporno-bei-whatsapp-57469/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
________________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/DxIXkQJ4qFw
“Nacktfotos im Internet” | Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen: http://youtu.be/_kPM9WZL3qY
Promi-Nacktfoto-Skandal – Wie ist die Rechtslage? http://youtu.be/nxm8cFDGQuk
________________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz