Dr. Daniele Ganser: Kubakrise 1962

Dr. Daniele Ganser: Kubakrise 1962

Im Rahmen seiner Ausbildung als Historiker an der Universität Basel hat Daniele Ganser mit 25 Jahren die Invasion in der Schweinebucht 1961 und die Kubakrise 1962 untersucht und 1997 seine Lizentiatsarbeit darüber geschrieben. Damals hat Ganser damit angefangen, die verdeckte Seite der internationalen Politik zu erforschen, bei der Lügen und Gewalt eine zentrale Rolle spielen.

In seinem Buch «Illegale Kriege», das er 2016 publizierte, schreibt Ganser in Kapitel 8 so über die Kubakrise: «Mit der Schweinebuchtinvasion von 1961 führte das US-Imperium mit der CIA einen illegalen Krieg gegen Kuba, während US-Diplomaten gleichzeitig die UNO durch Lügen lahmlegten. Diese gefährliche Entwicklung führte dazu, dass die Sowjetunion im Geheimen 1962 Raketen auf Kuba stationierte, was die Welt an den Abgrund eines Atomkrieges brachte. Die kubanische Raketenkrise war ein ernster und gefährlicher Augenblick in der jüngsten Menschheitsgeschichte, und noch heute kann man viel über verdeckte Kriegsführung, die Weltfriedensorganisation und die komplexen Interdependenzen der internationalen Politik lernen, wenn man dieses Fallbeispiel ausführlich und im Detail studiert.»

US-Außenminister Dean Rusk täuschte damals während der Schweinebuchtinvasion die Öffentlichkeit. Der geheime Angriff der USA auf Kuba begann am Samstag, 15. April 1961 mit der Bombardierung von Kuba. Während die Invasionsflotte noch auf dem Meer unterwegs war, starteten in Nicaragua B-26-Bomber, die von CIA bezahlten Piloten geflogen wurden. Als Rusk bei einer Pressekonferenz am 17. April 1961 gefragt wurde, ob die USA irgendetwas mit der laufenden Bombardierung und Invasion von Kuba zu tun hätten, log er und erklärte: »Die amerikanischen Menschen haben ein Recht darauf zu erfahren, ob wir in Kuba intervenieren oder das in Zukunft zu tun beabsichtigen. Die Antwort auf diese Frage lautet nein. Was in Kuba geschieht, muss das kubanische Volk entscheiden.«

Das Video ist ein Ausschnitt aus der Sendung: Positionen 15: Politik verstehen zum Thema Tiefer Staat. Die Sendung wurde von Ken Jebsen moderiert und am 25. August 2018 veröffentlicht. An der Diskussion nahmen teil: Uwe Soukup, Patrik Baab, Ullrich Mies und Dr. Daniele Ganser.

Hier findest Du den Link zum neuen Online-Kurs „Peacemaker“ von Daniele Ganser. Er besteht aus 30 Lektionen zu 15 Minuten und kostet 179 Euro. Jede und jeder kann diesen Kurs am eigenen Computer machen und so einen ganzen Monat mit Daniele Ganser verbringen:

https://www.danieleganser.online/lp/werde-peacemaker?fbclid=IwAR0TEDlN_F8-3S9yuPg2bae8NfsDgW-NYj_Q0YgShBW7_ZZH265rZQsfMJY

Buchtipps:
Illegale Kriege: https://www.danieleganser.ch/buecher/illegale-kriege/
NATO-Geheimarmeen: https://www.danieleganser.ch/buecher/nato-geheimarmeen-in-europa/

Abonniere hier den Daniele Ganser YouTube Kanal: https://bit.ly/3i0QecQ

Daniele Ganser:
https://www.danieleganser.ch
https://t.me/s/DanieleGanser
https://twitter.com/danieleganser
https://www.facebook.com/DanieleGanser
https://www.instagram.com/daniele.ganser/
https://t.me/s/DanieleGanser

Dr. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er ist Leiter des Swiss Institute for Peace an Energy Research (SIPER).

In seiner Arbeit untersucht Daniele Ganser die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive. In der Überzeugung, dass auch Wissenschaftler helfen können, einen Teil der Lügen und der Brutalität zu überwinden, die unsere Welt noch immer prägen, engagiert sich Daniele Ganser gemeinsam mit tausenden Menschen für eine Welt in Frieden und für erneuerbare Energien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte.

Daniele Ganser
Dr. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er ist Leiter des Swiss Institute for Peace an Energy Research (SIPER). In seiner Arbeit untersucht Daniele Ganser die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive. In der Überzeugung, dass auch Wissenschaftler helfen können, einen Teil der Lügen und der Brutalität zu überwinden, die unsere Welt noch immer prägen, engagiert sich Daniele Ganser gemeinsam mit tausenden Menschen für eine Welt in Frieden und für erneuerbare Energien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte.