Dr. Daniele Ganser im Gespräch: Frankfurter Buchmesse (Buchkomplizen 17. Oktober 2019)

Dr. Daniele Ganser im Gespräch: Frankfurter Buchmesse (Buchkomplizen 17. Oktober 2019)

Sind die Massenmedien ein Spaltungswerkzeug? Sind sie Teil eines Militärisch-Industriellen Komplexes? Was machen eigentlich Alpha-Journalisten und wie unabhängig agieren sie? Über diese Fragen diskutierte der Schweizer Historiker Daniele Ganser mit den Journalisten Ulrich Teusch und Mathias Bröckers am 17. Oktober 2019 an der Frankfurter Buchmesse. Das Gespräch wurde von Ken Jebsen auf der Bühne der Buchkomplizen moderiert.

Die geladenen Gäste, alles Buchautoren, waren sich an der Frankfurter Buchmesse einig: wichtig ist für die Bildung vor allem das Lesen von Büchern, News sind weit weniger wichtig. Die Leitmedien haben die Deutungshoheit verloren.

Daniele Ganser:
https://www.danieleganser.ch

https://www.facebook.com/DanieleGanser

Daniele Ganser
Dr. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er ist Leiter des Swiss Institute for Peace an Energy Research (SIPER). In seiner Arbeit untersucht Daniele Ganser die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive. In der Überzeugung, dass auch Wissenschaftler helfen können, einen Teil der Lügen und der Brutalität zu überwinden, die unsere Welt noch immer prägen, engagiert sich Daniele Ganser gemeinsam mit tausenden Menschen für eine Welt in Frieden und für erneuerbare Energien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte.