Diplom-Psychologe Robert Betz | “Raus aus den alten Schuhen!”

Raus aus den alten Schuhen – Robert Betz

Je länger ich die Menschen um mich herum beobachte, desto mehr habe ich den Eindruck, dass sich die übergroße Mehrheit aller Menschen hier in Westeuropa in einem tiefen Schlaf befindet. Sie leben ihr Leben auf eine Weise, als hätte ihnen jemand eine Depotspritze an Schlaf- und Betäubungsmitteln verabreicht, die mindestens einige Jahrzehnte lang in ihrer Wirkung anhält, bei nicht wenigen bis zum Grab. Das heißt, viele Menschen scheinen zu sterben, ohne je wirklich gelebt zu haben, ohne je aufgewacht zu sein. Das kann einen traurig stimmen.

Woran können wir erkennen, dass Menschen schlafen? Die meisten leben tagein, tagaus, jahrein, jahraus das gleiche Leben. In ihrem Leben verändert sich kaum etwas außer alle paar Jahre das Auto, mitunter auch der Partner, ab und zu der Job. Aber es kommt nie etwas wirklich Neues hinein. Das Leben vieler scheint eine Kette von Wiederholungen zu sein. Sie leben ein Leben der Routine: aufstehen, zur Arbeit fahren, Erwartungen von Chefs erfüllen, heimfahren, sich unterhalten und erholen, schlafen gehen. Aufstehen – arbeiten – ablenken – hinlegen; aufstehen – arbeiten – ablenken – hinlegen… Am Ende bleiben wir liegen und sterben…

Die meisten Menschen schlafen, obwohl sie sich fürchterlich anstrengen und oft übermüdet oder überlastet erscheinen. Sie haben nie wirklich Zeit, wirken oft gehetzt und gestresst, machen alles sehr schnell, als sei jemand hinter ihnen her und murmeln innerlich dauernd vor sich hin: “Hab keine Zeit, hab keine Zeit; muss mich beeilen, muss mich beeilen; komm zu spät, komm zu spät.” Sie bemühen sich, alles Mögliche zu erledigen, tun oft viele Dinge auf einmal, besonders die Frauen-Menschen, werden aber nie fertig und sind auch nie wirklich zufrieden.

Welche sind unsere ‘alten Schuhe’?
Ich lade jeden ein, die Routine, die Gewohnheiten und Muster in seinem Leben und in seinem Denken aufmerksam zu beobachten. Hier im Überblick eine Liste der gängigsten ‘alten Schuhe’, mit denen wir Menschen uns tagtäglich Leid, Trauer, Krankheit und Ärger erschaffen.

Quelle und einige dieser “alten Schuhe” erläutert:
www.Robert-Betz.de/joomla/content/view/407/457/

Diplom-Psychologe Robert Betz | “Raus aus den alten Schuhen!”
Video-Bewertung
VideoGold.de
VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



  • 3 Comments on “Diplom-Psychologe Robert Betz | “Raus aus den alten Schuhen!””

    1. um mich selbst zu verstehen und zu finden ,

      muß ich als mensch meine vergangenheit wissen .

      wenn ich meine vergangenheit nicht weiß ,wer bin ich dann ? und wo gehe ich hin ?

      2012 steht eine der größten mutationen des menschen statt.

      um betz und 2012 tiefer zu verstehen ,sollte man als erstes seine menschliche vergangenheit erforschen , um seine zukunft zu gestalten und zu gehen .

      jean gebser

      ursprung und gegenwart

      lesen

      viel spaß beim mutieren

      ps .

      ich verlor die angst vor dem tod .

    2. tötet eure geschwindigkeit

      nicht eure zeit

      ps .

      jiddu krishnamurti

      “wenn ich mein gesamtes lebenswerk in einem satz prägen sollte,

      so würde ich sagen :

      die menschheit wird erst befreit sein ,

      wenn sie die dinge so sieht wie sie sind

      und

      nicht wie sie sein sollten .”

    3. betz stellt die leiter hin,raufklettern müßen die lebenden toten schon selbst.

      kleiner hinweis,

      ken wilber

      wege zum selbst

      in jeder buchhandlung bestellbar

      von 100 kunden denen ich die dvd umsonst mitgegeben habe,
      ein ehepaar äußerte sich positiv
      alle anderen, keine zeit,keine zeit.

      als hitler kam, emegrieten
      800 000 tausend deutsche ins ausland,
      damals hatte deutschland auch 80 000 000 millonen einwohner,
      wieviel prozent waren das ?

      wie war das nochmal mit dem bäumchen ?

      ich glaube noch immer an den fügelschlag des schmetterling, der an dem anderen ende der welt, einen orkan auslöst.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.