Dieter Deiseroth: Aufkündigung des Nuklearabkommens mit dem Iran illegal | Marcus Klöckner

FavoriteLoadingVideo merken
Dieter Deiseroth: Aufkündigung des Nuklearabkommens mit dem Iran illegal | Marcus Klöckner

Dieter Deiseroth: Aufkündigung des Nuklearabkommens mit dem Iran illegal | Interview von Marcus Klöckner | NachDenkSeiten-Podcast

Im Mai kündigten die USA das Nuklearabkommen mit dem Iran. Dieter Deiseroth, ehemaliger Richter am Bundesverwaltungsgericht, geht davon aus, dass dieser Schritt illegal ist und schlägt den Gang zum Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag vor. Im NachDenkSeiten-Interview verweist Deiseroth u.a. auf ein im Juni erstelltes und bisher noch nicht veröffentlichtes Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages, worin ebenfalls davon ausgegangen werde, dass das Abkommen völkerrechtsverbindlich sei und somit nicht ohne Weiteres aufgekündigt werden könne. Ein Interview von Marcus Klöckner.
[…]

NachDenkSeiten – Die kritische Website
https://www.nachdenkseiten.de/?p=44711
1. Juli 2018 um 11:45 Uhr
Autor: Marcus Klöckner im Interview mit Dieter Deiseroth (verantw. Redaktion)
Sprecher: Tom Wellbrock

Quellen/Links im Beitrag:
http://www.un.org/depts/german/sr/sr_15/sr2231.pdf

+++
Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „NachDenkSeiten Audio-Podcast“ finden Sie in unserer youtube-Playlist unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLpNi0Wmi7L82nSqtm6nAsiKWoGu6IOgVh
oder auf unserer Homepage unter http://www.nachdenkseiten.de/?cat=107
+++
Gefällt Ihnen unser Podcast?
Unterstützen Sie unseren steuerbegünstigten gemeinnützigen Förderverein mit Ihrer Spende!
http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=7726
Kontoinhaber: IQM e.V. NachDenkSeiten BZA
IBAN: DE76548913000001214705
BIC-Code: GENODE61BZA
+++
Kommentare und Leserbriefe zu unseren Beiträgen richten Sie bitte an unsere eMail-Adresse leserbriefe(at)nachdenkseiten.de
+++




  • Nachdenkseiten.de

    Nachdenkseiten.de

    NachDenkSeiten sind eine gebündelte Informationsquelle für jene Bürgerinnen und Bürger, die am Mainstream der öffentlichen Meinungsmacher zweifeln und gegen die gängigen Parolen Einspruch anmelden.