Die gesamtgesellschaftliche Bewusstlosigkeit

die gesamtgesellschaftliche Bewusstlosigkeit

Es ist doch immer das Gleiche.
Etablierte, in einer gemütlichen Sitzkuhle eingerichtete Menschen sind in ihrer Trägheit gar nicht mehr imstande dynamsich zu denken, geschweige denn so einen Prozess bei anderen zuzulassen.
Statt dessen werden ganze Friedensbewegungen stigmatisiert, investigative Journalisten als Volksverhetzer vorgeführt und notwendige Kritik an Politik, Medien und Wirtschaft als Verschöwrungstheorien abgeschaaßt.
An vorderster Front der Ebablierten sind natürlich die mit dabei, die vor noch gar nicht allzu langer Zeit doch selbst nichts anderes wollten, als “das System” zu refomieren.
Aber dann kam eben die eigene Karriere und der gute alte Neid samt seiner Schwester der Gier dazwischen.
Und schwups, schon hat man alles verraten, wofür man selbst vor gar nicht langer Zeit noch eingestanden ist.
Aber in der eigenen Erinnerung verblassen Jahre schnell zu einer Ewigkeit und wem dieser Nebel nicht hilft, der schiebt eben noch ein paar Wolken der Verdrängung dazu.
Und schon sieht man alles rosarot und ist auf der Seite der Guten.
Die anderen sind doch nichts anderes als Feinde. Sie gehören zu Putins 4. Kolonne, sind Verschwörungstheoretiker, Esonazis oder was einem sonst noch so einfallen mag und auf jeden Fall sind sie eine Bedrohung für unsere super stabile Gesellschaft.
Wird wohl Zeit für ein paar anständige Arbeitslager damit sich die Etablierten wieder in ihrer Sache sicher sein können und der Mob und die Meute sich auf wesentliches zu konzentrieren lernen.
Wetten, dass es nicht mehr lange dauern wird!

Tja, die Revolution ist ein langer, ein verdammter langer Prozess.

Gruppe42.com

Gruppe42.com

Gruppe42 folgt der Poetik von Aristoteles. Über die Komödie wollen wir bestehende Verhältnisse in den Grundfesten erschüttern, über die Tragödie wollen wir die Herrschaft des Volkes festigen. Ein Versuch und ein Anfang - ein Urknall ganz ohne Gott.