Deutschland in Angst und Zweifel? | Aufklärung und Diskussion

Egal ob Lebensmittelskandale, Terroranschläge oder neue Technologien, ob die Verschlechterung der Wirtschaftslage oder die Unsicherheit des Arbeitsplatzes, ob Schweinegerippe, Naturkatastrophen oder Klimawandel – wenn es ums Sorgenmachen geht, sind wir Deutschen europäische Spitzenklasse. Die Welt, so scheint es, ist für uns ein einziges Hochrisikogebiet. Angst hat Konjunktur.

Und wenn wir den Medien glauben, jagt eine Bedrohung die nächste. Ein tief sitzender Pessimismus, eine diffuse Furcht vor der Zukunft, permanentes Wehklagen und eine Verzagtheit angesichts politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen gelten als Symptome einer offenbar typisch deutschen, kollektiven Gemütserkrankung. Nicht umsonst ist “The german angst” seit Jahrzehnten ein geflügeltes Wort im angelsächsischen Sprachraum.

Sind wir ein Volk von Angsthasen? Fehlt es uns an Optimismus? Sind unsere Ängste irrational? Schließlich wird unsere Gesellschaft immer sicherer und das Leben doch eigentlich immer ungefährlicher. Vor was also fürchten wir uns, und woher rührt unsere andauernde Beunruhigung? Darüber spricht Randi Crott im west.art Talk mit ihren Gästen.

Sabine Bode: Die Autorin analysiert in ihrem Buch “Die deutsche Krankheit – German Angst” unseren Hang zum Grübeln und Wehklagen.

Peter Fritz: Als ORF-Korrespondent in Washington erlebte er den 11. September 2001. Die Reaktion der USA war eine Politik der Angst. In seinem neuen Buch zieht er zehn Jahre nach den Terroranschlägen Bilanz.

Jörg Lühdorff: In seinen Doku-Fictions “2030 – Aufstand der Alten” und “2030 – Aufstand der Jungen” thematisiert der Regisseur die möglichen Folgen des demografischen Wandels.

Alexander Marguier: Der stellvertretende Chefredakteur des Magazins “Cicero” hat in seinem “Lexikon der Gefahren” all das gesammelt, was uns ohne Grund beunruhigt, und das, was gefährlicher ist, als wir vermuten.

Josef H. Reichholf: Der Zoologe und Evolutionsbiologe gilt als “Enfant terrible” des Umweltschutzes. Mit seinem Buch “Eine kurze Naturgeschichte des letzten Jahrtausends” löste er eine heftige Kontroverse über die Folgen des Klimawandels aus.

Die aufklärende und weiterführende Diskussionsrunde “west.art am Sonntag” (WDR) mit dem Thema: “Nur keine Panik! – Wir Deutschen und unsere Ängste”. Leider wird diese Sendung der Öffentlichkeit, durch den 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag, vorenthalten. In Mediatheken ist sie nicht zu finden. Die Medienpolitik der Parteien, die die politische Bildung der Bürger verhindert, wird “fast rücksichtslos” umgesetzt. Die Mehrheit im Rat haben CDU/CSU und FDP – soviel zu den Verhältnissen.

Quelle und mehr: “Nur keine Panik! – Wir Deutschen und unsere Ängste”:
http://www.wdr.de/tv/westart/sonntag/sendungsbeitraege/2011/0130/uebersicht.jsp

Kommentare aus dem Gästebuch:
http://www.wdr.de/tv/westart/sonntag/sendungsbeitraege/2011/0130/gaestebuch.jsp

“Warum sie nicht mehr finden was Sie suchen”: Mehr hier:
http://www.tagesschau.de/inland/rundfunkaenderungsstaatsvertrag108.html

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz