Der Befreiungsschlag: Solidarität und Grexit – Kommentar von Prinz Chaos II.

FavoriteLoadingVideo merken

Der Befreiungsschlag: Solidarität und Grexit – Kommentar von Prinz Chaos II.

Warren Buffet will sich eine griechische Insel kaufen. Johnny Depp zeigt sich interessiert. Und der Emir von Katar hat beim Ausverkauf griechischen Staatseigentums schon vor einigen Monaten inselmäßig zugeschlagen! Die Aasgeier kreisen nicht mehr nur über Griechenland: sie stürzen sich bereits auf die Filetstücke.
Griechenland soll ausgenommen werden, wie die sprichwörtliche Weihnachtsgans.

In welchem Zustand die Finanzterroristen ein frisch geplündertes Land dann hinterlassen, zeigt uns ein Blick nach Bangladesch.
Griechenland allerdings wehrt sich nach Kräften und liefert eine Abwehrschlacht, die dem Land der Götter und Titanen würdig ist.
Ken Jebsen, Pedram Shahyar und Prinz Chaos waren vor Ort in Athen. Sie haben sich mit Aktivisten getroffen, und die brauchen jetzt vor allem eines: tatkräftige internationale Solidarität – am besten aus dem Land, dessen Regierung die Ausplünderung Griechenlands in Figur seines Finanzministers am allerübelsten vorantreibt.

„Schützt Athena“, fordert deshalb Prinz Chaos. Er ruft Aktivisten in Deutschland dazu auf, den Kampf um Griechenland zu ihrer ureigenen Sache zu machen – und verweist dabei auf den britischen Dichter Lord Byron, der bei dem Versuch, den griechischen Unabhängigkeitskrieg zu unterstützen, 1824 sein Leben gelassen hat.

Aber gibt es im Jahre 2015 überhaupt noch Hoffnung für Griechenland?
Ja, die gibt es. Allerdings nicht innerhalb des Euro-Systems.
Die Planungen für einen Grexit sind jedoch, anders als allgemein behauptet, von vier unterschiedlichen Kommissionen bereits weit vorangetrieben worden. Ein Plan B existiert – auch wenn Alexis Tsipras offensichtlich nicht an ihn glaubt…

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm
KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm