Demokratie gab’s (fast) nie | Albrecht Müller | NachDenkSeiten-Podcast

Demokratie gab’s (fast) nie | Albrecht Müller | NachDenkSeiten-Podcast

Demokratie gab’s (fast) nie. Es gab nie in der Geschichte der Bundesrepublik einen fairen Wettbewerb zwischen rechts und links. Und heute schon gar nicht. | Albrecht Müller | NachDenkSeiten-Podcast

Fangen wir mit der aktuellen Situation an: Der Chef der Tagesschau Dr. Gniffke ist seit Januar Mitglied einer „hochrangigen“ Expertengruppe der EU, die Fake News in den alternativen (!) Medien beobachten soll. Da ist mit Dr. Gniffke der Bock zum Gärtner gemacht worden. Wörtlich steht über einem Bericht der EU, der gestern veröffentlicht worden ist: „Bekämpfung von Desinformation im Internet: Europäische Kommission schlägt einen unionsweiten Verhaltenskodex vor“. Da wird der bekannte billige Trick angewandt: Haltet den Dieb. Man beschuldigt die Medien des Internets der Desinformation. Das ist das, was die etablierten Medien ständig tun. Albrecht Müller.
[…]
Von Anfang an gab es keinen gleichen Wettbewerb, vom Jahr der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und den ersten Wahlen 1949 an. Und dies nicht nur wegen des Zustands der Medien, der insgesamt sogar mal besser war als heute. Der durchgehende Grundzug: Die Besitzenden und wirtschaftliche Interessen hatten von Anfang an viel mehr zu sagen als das gemeine Volk.
[…]
1. Konrad Adenauer, der erste Kandidat für das Bundeskanzleramt und dann Bundeskanzler wurde mit Millionen subventioniert. Seine Wahlkämpfe waren deshalb besonders erfolgreich.
2. Gegen Linke wurde auch mit anderen als finanziellen Mitteln vorgegangen: mithilfe des Bundesverfassungsgerichtes.
3. Der von Adenauer und seinem Staatssekretär und Chef des Bundeskanzleramt Hans Globke übernommene BND-Chef Reinhard Gehlen ließ Sozialdemokraten überwachen, insbesondere Willy Brandt.
4. Auch das wirtschaftsnahe Meinungsforschungsinstitut Allensbach ließ sich in den Wahlkampf 1965 einspannen.
5. Die Intervention des großen Geldes im Bundestagswahlkampf 1972
6. Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl
[…]

NachDenkSeiten – Die kritische Website
https://www.nachdenkseiten.de/?p=43701
27. April 2018 um 15:15 Uhr
Autor: Albrecht Müller
Sprecher: Tom Wellbrock

Quellen/Links im Beitrag:
http://europa.eu/rapid/press-release_IP-18-3370_de.htm
https://www.nachdenkseiten.de/?p=43682
https://www.nachdenkseiten.de/?p=42169
http://www.sueddeutsche.de/politik/deutsche-geschichte-bnd-installierte-spitzel-bei-willy-brandt-1.3773913
https://www.nachdenkseiten.de/?p=28859
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Bimbes-Die-schwarzen-Kassen-des-Helmut/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=48136314

Albrecht Müller, Nationalökonom, 1970 Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit bei der SPD und verantwortlich für den Bundestagswahlkampf 1972. Ab 1973 Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt bei Willy Brandt und Helmut Schmidt, 1987 bis 1994 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Autor von Essays und mehreren Büchern, zum Beispiel: „Willy wählen 72“, „Von der Parteiendemokratie zur Mediendemokratie“, „Die Reformlüge“, „Machtwahn“, „Meinungsmache“, „Brandt Aktuell“. Seit 2003 Herausgeber der http://www.nachdenkseiten.de

+++
Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „NachDenkSeiten Audio-Podcast“ finden Sie in unserer youtube-Playlist unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLpNi0Wmi7L82nSqtm6nAsiKWoGu6IOgVh
oder auf unserer Homepage unter http://www.nachdenkseiten.de/?cat=107
+++
Gefällt Ihnen unser Podcast?
Unterstützen Sie unseren steuerbegünstigten gemeinnützigen Förderverein mit Ihrer Spende!
http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=7726
Kontoinhaber: IQM e.V. NachDenkSeiten BZA
IBAN: DE76548913000001214705
BIC-Code: GENODE61BZA
+++
Kommentare und Leserbriefe zu unseren Beiträgen richten Sie bitte an unsere eMail-Adresse leserbriefe(at)nachdenkseiten.de
+++