David Goeßmann / Silke Gebel: Wege aus der Klimaschutzblockade

David Goeßmann / Silke Gebel: Wege aus der Klimaschutzblockade

David Goeßmann („Kurs Klimakollaps“) diskutiert mit Silke Gebel (Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen, Berliner Abgeordnetenhaus) über die Klimakrise und die Notwendigkeiten einer anderen Klimaschutzpolitik, moderiert von der Journalistin Jeannette Hagen.
Eine Veranstaltung aufgezeichnet im LAWRENCE Berlin, 20.9.2021.
In der Diskussion berichten Silke Gebel und David Goeßmann, dass sie schon früh mit den Umweltkrisen konfrontiert wurden, und erzählen, wie sie zur Klimapolitik kamen.
Der Autor David Goeßmann schildert, wie die Welt in den letzten Jahrzehnten auf Kurs Klimakurs gebracht wurde. Drei Faktoren seien dabei zentral: die Verhinderung der Energiewende durch fossile Industrien, eine diese Industrien schützende Politik und eine durch Kampagnen und mediale Ignoranz sedierte Gesellschaft.
Silke Gebel betont, dass eine CO-2-intensive Infrastruktur es selbst nachhaltigen Unternehmen schwer mache, klimaneutral zu operieren. Es brauche daher einen politischen initiierten Infrastrukturumbau und deutliche Anreize, um die Wende zu schaffen.
Im aktuellen Kampf um echten Klimaschutz betont Gebel, dass die Berliner Grünen einen Klimavorbehalt gesetzlich verankern wollen und planen, den Transformationsprozess zu beschleunigen. Goeßmann wendet ein, dass auch Grüne in ihren Programmen bisher keinen Plan vorlegen, der mit 2-Grad-Ziel kompatibel ist. Es brauche deswegen mehr Druck aus allen Teilen der Gesellschaft, um die Politik zum Umsteuern zu veranlassen.
Gebel sieht insbesondere Zielkonflikte, wenn es darum geht, Geld für Klimaschutz zu mobilisieren. So seien große Investitionen in Krankenhäuser notwendig, auch um das Personal zu entlasten. Da wird Klimaschutz dann oft als zusätzliche finanzielle Belastung bei Seite. Viele Menschen sehen andere Probleme in ihrem täglichen Leben als wichtiger an als den Umstieg auf Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Daher fordert Gebel von den Medien, dass die Klimakrise an Relevanz gewinnen und zum überwölbenden Topthema werden müsse. Nur so könne das notwendige Klimabewusstsein geschaffen werden.
Goeßmann sieht ebenfalls die Medien in der Pflicht, die bis heute versagten, der Dringlichkeit entsprechend über den Kurs Klimakollaps zu berichten. Es würden weiter Illusionen und leere Versprechen als Taten und Kursänderung verkauft. Das müsse sich ändern. Ein Umschwung werde aber nicht automatisch geschehen, sondern müssen von unten erkämpft werden.

Vielen Dank an Frank Alva Bücheler und Bashar Hassoun, die die Veranstaltung ermöglicht haben.
Hier der Link zum Buch “Kurs Klimakollaps. Das große Versagen der Politik” von David Goeßmann: https://www.eulenspiegel.com/verlage/das-neue-berlin/titel/kurs-klimakollaps.html.