Das Augsburger Justiztheater

“Sollten Sie das Lotterleben in aller Welt mit Asiatinnen und Moldawierinnen als guter Deutscher irgendwann satt haben, kein Problem. Bieten Sie der Staatsanwaltschaft Augsburg ein kleines Teilgeständnis gegen die Zusage, nach dem Prozess frei zu kommen. Sie sagen dann, das Millionen-Schmiergeld hätten Sie nur widerwillig angenommen, quasi voller Ekel auf die Seite geschoben nach Liechtenstein, dann wird der Richter nach der Urteilsverkündung artig einen Diener vor Ihnen machen, bevor Sie als freier Mann den Gerichtssaal verlassen”, so der Kabarettist Georg Schramm als Lothar Dombrowski in seinem Prolog, seinem Exklusiv-Auftritt für dieses Feature über die umstrittenen Augsburger Urteile.

Die Autoren Klaus Wiendl und Rudolf Lambrecht dokumentieren die Unzulänglichkeiten der Augsburger Justiz bei den Schmiergeldprozessen gegen Max Strauß und Rüstungs-Staatssekretär Holger Pfahls. Ihr Fazit: Hauptsache ein Urteil – egal zu welchem Preis. Bei den Verhandlungen gab es keine Aufklärung, sondern Verdunklung, Verschleierung und ein zweifelhaftes Geständnis. Alles nur, um die zehnjährige Ermittlungsarbeit nicht in Gefahr zu bringen.

Die Autoren enttarnen die Zusammenhänge und Abhängigkeiten von Justiz, Politik und Lobbyismus und eine bislang völlig unbekannte Tätigkeit von Karlheinz Schreiber, dessen Kalendereintragungen den größten Schmiergeldprozess der Republik ausgelöst haben. “Das Augsburger Justiztheater” Film von Klaus Wiendl und Rudolf Lambrecht. Textquelle: Phoenix.de

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.

Produktsortiment Uebersicht Leaderboard 728x90



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz