Blick hinter den eisernen Vorhang – Einblicke in ein anderes Nordkorea – Interview Sung Hyung Cho

Blick hinter den eisernen Vorhang – Einblicke in ein anderes Nordkorea – Interview Sung Hyung Cho

Artikel veröffentlicht am: 14.12.2019

Gefällt Ihnen unser Podcast? Wir bitten Sie um Ihre Hilfe, damit wir auch weiterhin unsere Dienste für Sie täglich, kostenlos und werbefrei leisten können.
Der Förderverein „Initiative zur Verbesserung der Qualität politischer Meinungsbildung e.V.“ (IQM) ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spenden können Sie steuerlich geltend machen.
http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=7726
Kontoinhaber: IQM e.V. NachDenkSeiten BZA
IBAN: DE76548913000001214705
BIC-Code: GENODE61BZA

+++

Ein Blick hinter den eisernen Vorhang – Einblicke in ein anderes Nordkorea | Andrea Drescher im Interview mit Sung Hyung Cho | NachDenkSeiten-Podcast | 14.12.2019

Nordkorea ist ein Land, das seit Jahrzehnten vom Rest der Welt abgeschottet ist, der eiserne Vorhang zwischen Ost und West ist zwischen Süd- und Nordkorea noch traurige Realität. Was wirklich im Land vorgeht, weiß man nicht. Folgt man den gängigen Narrativen der westlichen Medien, ist es eine Militär-Diktatur, die die eigenen Landsleute verhungern lässt und dem jeweiligen Führer blindlings huldigt. Dass diese Darstellung zumindest unvollständig ist, macht die 2016 erstmals im Kino ausgestrahlte Dokumentation der südkoreanischen Filmemacherin Sung Hyung Cho „Meine Brüder und Schwestern in Norden“ deutlich, der 2017 unter dem Titel „Meine Brüder und Schwestern in Nordkorea“ auch auf ARD, WDR und im HR zu sehen war. Sung Hyung Cho erhielt als erste Südkoreanerin eine Dreherlaubnis, da sie über einen deutschen Pass verfügt. Von 2012 bis heute hat sie das Land insgesamt neun Mal bereist und besitzt daher ein deutlich differenzierteres Bild als viele Journalisten, deren Berichte oft außerhalb des Landes und ohne Kenntnis der Landessprache entstehen. Andrea Drescher hatte die Gelegenheit, die Filmemacherin und Professorin an der Hochschule der Bildenden Künste Saar für die NachDenkSeiten zu interviewen.
[…] Der Film „Meine Brüder und Schwestern in Nordkorea“ wurde am 21.10.2019 im HR wederholt und kann aktuell noch in der Mediathek angeschaut werden. https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/meine-brueder-und-schwestern-in-nordkorea,video-105286.html
Sung Hyung Cho studierte „Mass Communication Studies“ in Seoul (B.A.). 1990 kam sie nach Deutschland, absolvierte ihr Masterstudium in Marburg in Kunstgeschichte, Medienwissenschaft und Philosophie und studierte anschließend noch Elektronisches Bild an der HfG Offenbach. Sie arbeitete als Schnittassistentin und Cutterin, startete ihre Hochschulkarriere als Lehrbeauftragte für Schnitt, Dokumentarfilm und Dramaturgie an der SAE und leitete Schnittseminare am Filmhaus Frankfurt. Nach Lehrbeauftragung und Gastprofessuren an verschiedenen Hochschulen wurde sie an die HBK Saar als Professorin für Künstlerischer Film/Bewegtbild berufen. http://www.sung-hyung.de/ – Media Art & Design, Film/Bewegtbild

NachDenkSeiten – Die kritische Website
https://www.nachdenkseiten.de/?p=57049
Artikel veröffentlicht am: 14. Dezember 2019 um 11:45
Autor: Andrea Drescher im Interview mit Sung Hyung Cho (verantw. Redaktion)
Sprecherin: Ala Goldbrunner
Titelbild: Media Art & Design, Film/Bewegtbild

Quellen/Links im Beitrag:
https://www.focus.de/politik/ausland/inbegriff-der-modernen-zivilisation-von-kinderhaenden-errichtet-machthaber-kim-jong-un-eroeffnet-neue-stadt-in-nordkorea_id_11420884.html
https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/meine-brueder-und-schwestern-in-nordkorea,video-105286.html
http://www.sung-hyung.de/

+++
Kommentare und Leserbriefe zu unseren Beiträgen richten Sie bitte an unsere eMail-Adresse leserbriefe(at)nachdenkseiten.de
+++
Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „NachDenkSeiten Audio-Podcast“ finden Sie in unserer youtube-Playlist unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLpNi0Wmi7L82nSqtm6nAsiKWoGu6IOgVh
oder auf unserer Homepage unter http://www.nachdenkseiten.de/?cat=107
+++